Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Hirnnervenläsionen nach Carotisthrombendarteriektomie: Inzidenz, Prognose und subjektive Beeinträchtigung der Patienten 
Übersetzter Titel:
Cranial nerve lesions after carotid endarterectomy: Incidence, prognosis and subjective impairment of the patients 
Jahr:
2011 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Prof. Dr. H.H. Eckstein 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Hirnnervenläsion, Carotisthrombendarteriektomie, Lebenszufriedenheit 
Übersetzte Stichworte:
cranial nerve lesion, carotid endarterectomy, life satisfaction 
Kurzfassung:
Postoperative Hirnnervenläsionen (HNL) werden nach Carotisthrombendarteriektomie (CEA) in der Literatur mit einer Häufigkeit von 5%-12% angegeben. Ziel dieser retrospektiven Studie war es, die Rate an passageren und permanenten HNL nach CEA an einem großen Kollektiv zu evaluieren und die daraus resultierende subjektive Beeinträchtigung für die betroffenen Patienten mittels Fragebogen zu ermitteln. Bei 600 durchgeführten CEA´s wurden 64 HNL (10,7%) dokumentiert. Betroffene Hirnnerven waren der...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
According to the literature, the incidence of cranial nerve lesions (CNL) after carotid endarterectomy (CEA) ranges from 5% to 12%. This retrospective study was aimed to analyze the rate of transient and permanent nerve palsies after CEA and to evaluate the subjective impairment of the patients with a questionnaire. Within 600 CEAS´s, 64 CNL (10.7%) were observed. The registered injured nerves were the hypoglossal nerve (32/64), the mandibular ramus of the facial nerve (17/64) and the recurren...    »
 
Letzte Änderung:
27.02.2014