Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Synaptische Übertragung durch metabotrope Glutamatrezeptoren im zentralen Nervensystem 
Jahr:
2009 
Dokumenttyp:
Habilitation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
In der Habilitationsschrift von Frau Dr. Jana Hartmann werden Forschungsarbeiten vorgestellt, die sich mit zwei Aspekten der synaptischen Übertragung befassen: erstens der Identifizierung wichtiger Komponenten der vom metabotropen Glutamatrezeptor vom Typ 1 (mGluR1) abhängigen Signalkaskaden und zweitens der Bestimmung ihres Beitrages zur Funktion von Purkinjezellen und damit des Kleinhirns insgesamt. Für die Experimente standen verschiedene gentechnisch veränderte Mausstämme, und zwar sogenannte Knockout- bzw. konditionalgendefiziente Mäuse zur Verfügung. Zum Einsatz kamen in erster Linie elektrophysiologische Methoden in Verbindung mit konfokaler Fluoreszenzmikroskopie für das Ca2+-Imaging, aber auch molekularbiologische Analysen und Verhaltensstudien. Die in der vorliegenden Arbeit dargestellten Experimente erbrachten den Nachweis dafür, dass der Kationenkanal TRPC3 das für die langsame mGluR1-abhängige synaptische Übertragung an der Parallelfasersynapse entscheidende Kanalprotein ist. Diese Ergebnisse sind der erste direkte Nachweis für die synaptische Funktion eines TRPC-Kanals. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Arbeit ist die Darstellung der jeweils unterschiedlichen Beiträge der beiden dem mGluR1 nachgeschalteten GTP-bindenden Proteine (Gαq und Gα11), des Ca2+-bindenden Proteins Calbindin D28k und der cGMP-abhängigen Proteinkinase I zur synaptischen Übertragung an der Parallelfasersynapse. 
Mündliche Prüfung:
16.12.2009 
Letzte Änderung:
24.03.2010