Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Auswirkungen von 3D konformaler Bestrahlung des Prostatakarzinoms auf intestinale Symptome, rektale Kontinenz, Lebensqualität und morphologisch-manometrische Veränderungen des Analkanals und Rektums 
Übersetzter Titel:
Chronic effects of 3D conformal irradiation for prostatic carcinoma on intestinal symptoms, rectal compliance, quality of life and morphologic-manometric changes of the anal canal and rectum 
Jahr:
2010 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Geinitz, Hans C.-W. E. (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Gschwend, Jürgen E. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
In dieser retrospektiven Studie wurde der Langzeitverlauf von rektalen Symptomen, insbesondere der rektalen Inkontinenz, als Spätnebenwirkung der konformalen Strahlentherapie des Prostatakarzinoms und deren Einfluss auf die Lebensqualität untersucht. Detaillierte Befragungen eines Patientenkollektivs (n= 105) zeigten, dass postradiogene fäkale Inkontinenz meist mild ausgeprägt und intermittierend (< einmal wöchentlich) auftrat und sich im zeitlichen Verlauf spontan signifikant besserte. Die Lebensqualität der betroffenen Patienten war vergleichbar mit der altersangepassten männlichen deutschen Normalbevölkerung. Von 57 Patienten mit Stuhlinkontinenz erklärten sich 16 zu einer umfangreichen Inkontinenzdiagnostik bereit. Häufigste pathophysiologische Ursache war eine rektale Compliancestörung, die auf Gabe von Trospiumchlorid gut ansprach. 
Übersetzte Kurzfassung:
In this retrospective study we investigated intestinal symptoms, specifically rectal incontinence, as a chronic effect of conformal radiotherapy for carcinoma of the prostate and its influence on quality of life. A group of 105 irradiated patients specified varying degrees of rectal incontinence in a questionnaire, though it was mainly intermittently (< once a week) and mild. However, symptoms improved spontaneously with time. In case of continuing symptoms we offered clinical investigation and diagnostics, and a treatment plan. This was taken up by 16 of 57 patients with rectal incontinence. The most frequent cause of faecal incontinence was reduction of rectal compliance, which was treated successfully with Trospiumchloride (Spasmex®). Quality of life was comparable to the age-specific male german population. 
Mündliche Prüfung:
19.01.2010 
Seiten:
117 
Letzte Änderung:
11.02.2010