User: Guest  Login
Original title:
Multivariate Analyse von Geoarchiven zur Rekonstruktion eisenzeitlicher Landnutzung im Umfeld der spätlatènezeitlichen Viereckschanze von Poign, Lkr. Regensburg 
Year:
2003 
Document type:
Dissertation 
Advisor:
Völkel, Jörg (Prof.Dr.) 
Referee:
Völkel, Jörg (Prof.Dr.); Heine, Klaus (Prof.Dr.); Schauer, Peter (Prof.Dr.) 
Format:
Text 
Language:
de 
Subject group:
GEO Geowissenschaften 
Keywords:
Landschaftsgeschichte; Landnutzungsmodell; Geoarchiv; Physiotope 
Translated keywords:
soil erosion; colluvium; land use model; geoarchive; geoarchaeology 
Controlled terms:
Bodenerosion; Kolluvium; Landnutzung; Absolute Datierung; Datierung; Latène-Zeit; Viereckschanze; Vegetationsgeschichte ; Bodenkartierung 
Abstract:
Das Ergebnis dieser Dissertationsschrift ist ein latènezeitliches Landnutzungsmodell. Unterschiedlichste Geoarchive wurden mit Hilfe multivariater Methoden analysiert, um die nötigen Daten zur Rekonstruktion des Landnutzungsmusters zu gewinnen. Ein zuvor ausgearbeiteter mehrstufiger Arbeitsansatz (Ebene I-IX) wurde konsequent umgesetzt. Nach einer allgemeinen Eignungsprüfung des Untersuchungsgebietes (Ebene I), wird über die Reliefanalyse (Ebene II) eine erste Aufteilung in potentielle Wald- (steiles Relief) und Offenflächen (flaches Relief) erreicht. Die anschließende bodenkundlich-sedimentologische Detailkartierung (Ebene III - 180 laboranalytisch bearbeitete Profile und Bohrungen; ca. 200 Sondierungen) differenziert und charakterisiert diese Areale weiter. Geophysikalische Methoden (Bodenradar, Seismik, Magnetik) ergänzen die Kartierung, die zu einer feineren Aufteilung von Wald (saure, nährstoffarme Böden) und Offenland (nährstoffreiche, gut zu bearbeitende Böden) führt. Die Verschneidung der Ergebnisse aus Ebene II & III führt zu einer Physiotopen Ausgliederung (Ebene IV). Parallel dazu werden siedlungsarchäologische Daten gesammelt (Ebene V). Vegetationskundliche Daten (Ebene VI), die aus Niedermooren unmittelbar im Arbeitsgebiet selbst stammen, füllen die potentiellen Wald- und Offenlandareale (=Physiotope) mit Informationen (Baumarten, Anbausorten, Siedlungszeiger etc.). Die Chronologie (Ebene VII) im Untersuchungsgebiet wird über sedimentologische, pedologische und palynologische Stratigraphie, archäologische Typologie, Radiocarbondatierungen von Torfen und Holzkohlen zwischen und in Sedimenten sowie über IRSL-Datierungen an Sedimenten selbst erarbeitet (Ebene VIII). Die Verschneidung der Daten führt zum Landnutzungsmodell (Ebene IX), das nunmehr · Siedlungsstellen; · Waldflächen und deren Artenzusammensetzung; · Ackerflächen und deren Nutzung zur späten Eisenzeit, mögliche Anbausorten auf denselben, Zuordnung gesichert über Absolutdatierungen und Artefakte; · Potentielle Ackerflächen resp. Grünlandflächen auf Basis der Bodengüte, geeigneter Exposition der Fläche sowie Hangneigung; · latènezeitliche Niedermoorgebiete; · Art und Verlauf von Fließgewässern; beinhaltet. 
Translated abstract:
The result of this investigation is an Ironage land use model based on several working levels. Therefore different geoarchives have been analysed with multifarious methods to get the necessary data to reconstruct the land use pattern. A work routine based on nine different levels was prepared and consequently worked out. After a general suitability test of the study area (level I) the analysis of the relief (level II) gives a first divide in a potential woodland (steep relief) and a pote...    »
 
Series:
Regensburger Beiträge zur Bodenkunde, Landschaftsökologie und Quartärforschung 
Series volume:
02 
ISBN:
3-88246-255-8 
Publication :
Universität Regensburg; Philosophische Fakultät III - Geschichte, Gesellschaft und Geographie 
Notes:
Die Erstveröffentlichung erfolgte an der Universität Regensburg im Rahmen der dortigen Lehr- und Forschungstätigkeit. 
Pages:
272 
Last change:
13.10.2008