Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Inzidenz und Risikoprädiktion der Kontrastmittelnephropathie bei Patienten mit grenzwertiger Nierenfunktion 
Originaluntertitel:
Evaluation von Cystatin C im Serum im Rahmen einer prospektiven Studie an je 200 Patienten mit intravenöser bzw. intraarterieller Kontrastmittelapplikation 
Übersetzter Titel:
Incidence and predicition of risk factors of contrast-induced nephropathy in patients with a renal fuction within the upper norm 
Übersetzter Untertitel:
evaluation of serum cystatine c within a study of 200 patients with intravenous and 200 patients with intraarterial application of contrast agent 
Jahr:
2007 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Huber, Wolfgang L.E. (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Huber, Wolfgang L.E. (Priv.-Doz. Dr.); Heemann, Uwe (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
Eine Einschränkung der Nierenfunktion (Kontrastmittelnephropathie, KMN) ist eine wesentliche Komplikation der parenteralen Gabe von Kontrastmitteln (KM). In der vorliegenden Studie wurden je 200 Patienten mit intravenöser bzw. intraarterieller KM-Applikation und Kreatininwerten im oberen Normbereich (0,8-1,2 mg/dl) bezüglich Inzidenz einer KMN, Risikofaktoren und klinisch-chemischen Prädiktoren untersucht. 11 Patienten entwickelten eine KMN (Kreatinin-Anstieg >0,5mg/dl binnen 48h). Das durchschn...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Reduced renal function (contrast-induced nephropathy) is one of the major complications after parenteral application of contrast agent. In this study 200 patients with intravenous and 200 patients with intraarterial application of contrast agent and serum creatinine within the upper norm (0.8 – 1.2 mg/dl) were investigated regarding the incidence of contrast induced nephropathy, risk factors and predictive laboratory values. 11 patients developed a contrast induced nephropathy (increase of serum...    »
 
Mündliche Prüfung:
09.05.2007 
Seiten:
97 
Letzte Änderung:
20.07.2007