Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Bacteria and extracellular polymeric substances in activated sludge scum formation 
Übersetzter Titel:
Bakterien und extrazelluläre polymere Substanzen in Schaum auf Belebungsanlagen 
Jahr:
2006 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen 
Betreuer:
Wilderer, Peter A. (Prof. Dr. Dr. h.c.) 
Gutachter:
Schleifer, Karl-Heinz (Prof. Dr.); Horn, Harald (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
BAU Bauingenieurwesen, Vermessungswesen; BIO Biowissenschaften; UMW Umweltschutz und Gesundheitsingenieurwesen 
Stichworte:
scum, activated sludge, Eikelboom morphotypes, Microthrix parvicella, nocardioform actinomycetes, full-cycle rRNA approach, denaturing gradient gel electrophoresis (DGGE), restriction fragment length polymorphism (RFLP), fluorescence in situ hybridization (FISH), extracellular polymeric substances, lipophilic substances, hydrophobicity 
Übersetzte Stichworte:
Belebtschlamm, Schaum, Eikelboom Morphotypen, Microthrix parvicella, nocardioforme Actinomyceten, „full-cycle“ rRNA Ansatz, denaturierende Gradienten-Gelelektrophorese (DGGE), Restriktionsfragmentlängen-Polymorphismus (RFLP), Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH), extrazelluläre polymere Substanzen, lipophile Substanzen, Hydrophobizität 
Schlagworte (SWD):
Belebtschlamm; Schaum 
TU-Systematik:
WER 550d; UMW 585d 
Kurzfassung:
The formation of thick viscous scum layers is a persistent problem in wastewater treatment plants (WWTPs) observed all over the world. Three factors are necessary for scum formation: (i) dispersed gas bubbles, (ii) surface-active material and (iii) hydrophobic compounds. For instance, air bubbles in the aeration tank initialize scum development. The gas-water interface is stabilized by the adsorption of surface-active molecules. The presence of hydrophobic material provides stable adhesion to so...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Die Bildung von dickem viskosem Schaum stellt ein häufiges Problem in Abwasser-reinigungsanlagen (ARA) dar. Drei Faktoren spielen bei der Entwicklung von stabilen Schäumen eine wichtige Rolle: (i) fein verteilte Gasblasen, (ii) oberflächenaktive Substanzen und (iii) hydrophobe Stoffe. In der belüfteten Phase entstehen die Gasblasen z.B. durch Sauerstoffeintrag und initiieren die Schaumbildung. Die Grenzflächen zwischen der Gas- und Wasserphase werden durch Adsorption von oberflächenaktiven Subs...    »
 
Mündliche Prüfung:
20.07.2006 
Dateigröße:
13891193 bytes 
Seiten:
170 
Letzte Änderung:
11.06.2007