Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Cohort Comparison of Halogenated Hydrocarbons and Chiral Persistent Bioaccumulating Endocrine Disrupting Chemicals in Mother Samples After Delivery 
Übersetzter Titel:
Kohortenvergleich von halogenierten Kohlenwasserstoffen und chiralen, persistenten, bioakkumulierenden, endokrin wirksamen Chemikalien in Müttern nach der Entbindung 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Schramm, Karl-Werner (Priv. - Doz. Dr. rer. nat., Dr. agr. habil.) 
Gutachter:
Kettrup, Antonius (Univ. - Prof. Dr. rer. nat., Dr. h. c. (RO)); Parlar, Harun (Prof. Dr. Dr. habil. Dr. h.c.) 
Format:
Text 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
MED Medizin; UMW Umweltschutz und Gesundheitsingenieurwesen 
Stichworte:
halogenated hydrocarbons; chiral chemicals; bioaccumulating; endocrine effective; mother's milk; placenta; Finnish and Danish case studies 
Übersetzte Stichworte:
halogenierte Kohlenwasserstoffe; chirale Chemikalien; bioakkumulierende; endokrin wirksame; Muttermilch; Plazenta; finnische und dänische Fallstudien 
TU-Systematik:
UMW 171d; UMW 197d; UMW 199d; MED 565d 
Kurzfassung:
p, p’-DDE is the dominant pollutant among β-HCH, HeCB, END-1, dieldrin, OXC, c-HE and p, p’-DDT as the other major constituents. Principal component analysis exhibited a general simultaneously increase of them, with higher levels in placenta and milk samples in Denmark cohort than in Finland one. Linear correlations between paired Finland milk and placenta samples confirmed the fetus transplancental exposure. The linearly correlated END-1 and OXC in all samples likely reflects an exposure source...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
In Muttermilch und Plazenta finnischer und dänischer Fallstudien zum Thema urogenitaler Missbildungen männlciher Nachkommen wurde p, p’-DDE als der dominante Schadstoff in Muttermilch und Plazenta unter den anderen abundanten Chemkalien wie β-HCH, HeCB, END-1, dieldrin, OXC, c-HE und p, p’-DDT identifiziert. Eine Hauptkomponentenanalyse ergab einen generellen simultanen Anstieg der Analyten mit höheren Konzentrationen in den dänischen Proben. Lineare Korrelationen zwischen zusammengehörenden Pla...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
12.07.2005 
Schlagworte:
Skandinavien Plazenta Schadstoff Missbildung Neugeborenes Junge Urogenitalsystem Risikoanalyse Muttermilch 
Dateigröße:
1588675 bytes 
Seiten:
138 
Letzte Änderung:
14.02.2006