Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Vergleich klima- und umweltrelevanter Emissionen aus Haltungssystemen für Mastschweine 
Übersetzter Titel:
Comparison of the emissions of greenhouse and other environmentally relevant gases from housing systems for fattening pigs 
Jahr:
2002 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Gronauer, A. (Dr.) 
Gutachter:
Schön, Johann (Prof. Dr. Dr. h. c.); Schmidhalter, Urs (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
LAN Landbauwissenschaft; UMW Umweltschutz und Gesundheitsingenieurwesen 
Stichworte:
Mastschwein; Emission; Ammoniak; Methan; Kohlendioxid; Klimagas; Haltungssystem; Tierhaltung 
Übersetzte Stichworte:
fattening pig; emission; ammonia; methane; carbon dioxide; greenhouse gases; housing system; livestock farming 
Schlagworte (SWD):
Mastschwein Haltungssystem Gasemission 
TU-Systematik:
LAN 683d; UMW 229d 
Kurzfassung:
Außenklimaställe für Mastschweine stellen eine wirtschaftliche und tiergerechte Alternative zur herkömmlichen Mastschweinehaltung dar. Ziel der Arbeit ist, die Emissionsraten von NH3, CH4, N2O und CO2 aus zwei Außenklima-Versuchsabteilen mit Teilspaltenboden bzw. mit Einstreu experimentell in einer Dauermessung zu ermitteln und mit den zeitgleich auf demselben Betrieb gemessenen Emissionsraten aus einem Warmstall mit Teilspaltenboden zu vergleichen. Die Abluftvolumenströme aus dem Warmstall werden kontinuierlich mit Messventilatoren gemessen, in den Außenklima-Versuchsabteilen wird die Methode der großen dynamischen Kammer angewendet, bei der die Versuchsabteile vollständig gekapselt und zwangsentlüftet werden. Die Messung der Gaskonzentrationen erfolgt mit einem photoakustischen Infrarot-Spektrometer. Die weiter entwickelte Methode zur Abluftvolumenstrombestimmung und die Methode zur Gaskonzentrationsbestimmung werden im Rahmen der Arbeit überprüft. Für beide Außenklima-Versuchsabteile wurden während dreier Mastdurchgänge (Frühjahr, Sommer, Winter) geringere Emissionsraten für NH3, CH4 und CO2 gemessen als für den konventionellen Warmstall. Aus den gemessenen Emissionsraten wurde ein allgemeines lineares Modell entwickelt, in das als fixe Effekte das Haltungssystem und der Mastdurchgang, als variable Faktoren die Stalltemperatur, der Abluftvolumenstrom sowie die Zeit nach dem Einstallen eingehen. Die Modellierten Emissionsraten konnten für NH3 und CO2 mit den von Ni (1998) für einen konventionellen Warmstall mit Teilspaltenboden entwickelten Modell verglichen werden. Auch dieser Vergleich zeigt das geringere Emissionspotential aus den Außenklima-Versuchsabteilen. Diese Tendenz zeigt sich auch in Kurzzeitmessungen anderer Autoren an ähnlichen Außenklimaställen. 
Übersetzte Kurzfassung:
Outdoor climate houses for fattening pigs seem to be a good solution concerning economy and animal welfare. The purpose of this project is to quantify the emission rates of NH3, CH4, N2O and CO2 from two different outdoor climate experimental compartments with partly slatted floor and straw in a long term measurement and to compare them with the emission rates of a heat insulated house for fattening pigs on the same site during the same time. The air flow of the heat insulated experimental compartment is detected continuously by a measuring fan. In the outdoor climate experimental compartments the air flow is detected by the method of the “large dynamic chamber”. Therefore the experimental compartments are chambered and separately ventilated. The measuring of the gas concentrations is done by a photoacoustic infrared-spectrometer. The methods of the detection of the air flow and the measuring of the gas concentration were evaluated during this project. In each outdoor climate experimental compartment lower emission rates of NH3, CH4 and CO2 than in the heat insulated experimental compartment were measured during three fattening periods (spring, summer, winter). A general linear model was developed. The fix effects are housing system and fattening period, the variables are inside temperature, air flow and the time after the beginning of the fattening period. The modelled emission rates of NH3 and CO2 for the outdoor climate experimental compartments could be compared to a model of Ni (1998) for a heat insulated house with partly slatted floor. This comparison, too, showed the lower emission of NH3 and CO2 from the outdoor climate experimental compartments. This tendency could be confirmed by short term measurements of other institutes in similar outdoor climate houses for fattening pigs. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
21.01.2002 
Dateigröße:
1849535 bytes 
Seiten:
208 
Letzte Änderung:
27.06.2005