Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Der Nutzen vibroakustischer Stimulationstests für die Überwachung von Risikoschwangerschaften 
Übersetzter Titel:
The Benefit of Vibroacustic Stimulationtests for the Monitoring in High Risk Pregnancies 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Gnirs, J. L. (apl. Prof. Dr.) 
Gutachter:
Gnirs, J. L. (apl. Prof. Dr.); Schneider, Karl-Theo Maria (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Vibroakustische Stimulationstests 
Schlagworte (SWD):
Fetus Schalldruck Stimulation Risikoschwangerschaft 
TU-Systematik:
MED 563d 
Kurzfassung:
In der prospektiven Longitudinalstudie wurden vibroakustische Stimulationen (VAS) bei 100 Feten im Rahmen von CTG-Untersuchungen durchgeführt. Inkludiert wurden neben einem Kontrollkollektiv Diabetikerinnen, Fälle mit IUGR und verschiedene sonstige Pathologien. Es ergibt sich eine deutliche Reaktivität sowohl bei den unbeeinträchtigten Feten als auch bei Feten von Risikoschwangerschaften, solange keine chronische Hypoxämie bei IUGR vorliegt. Die fetale Habituierung an mehrere konsekutive Stimuli...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
In this prospective longitudinal study vibroacustic stimulations (VAS) were performed in 100 fetuses during regular CTG examinations. Diabetics, fetuses with IUGR (intrauterine growth retardation) and other pathologies were compared to a control group of normal pregnancies. A noticable reactivity could be found in normal as well as in fetuses of high risk pregnancies but not in those ones with chronic hypoxemia in IUGR. The fetal adaptation to different stimuli allows conclusions about the neuro...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
22.06.2005 
Dateigröße:
956346 bytes 
Seiten:
104 
Letzte Änderung:
18.10.2006