Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Funktionelle Veränderung nach Schieloperation bei amblyopen Erwachsenen 
Übersetzter Titel:
Funktional change after strabismus surgery in adults with amblyopia 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Schmidt, T. (apl. Prof. Dr. med.) 
Gutachter:
Lohmann, C.-P. (Univ.- Prof. Dr. Dr.); Schmidt, T. (apl. Prof. Dr. med.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Amblyopie; Strabismusoperation; Erwachsene 
Übersetzte Stichworte:
amblyopia; Strabismus surgery; adult 
Schlagworte (SWD):
Erwachsener Amblyopie Schieloperation Bewertung 
TU-Systematik:
MED 631d 
Kurzfassung:
Hintergrund: Das Ziel einer Strabismusoperation ist die Sehachsenausrichtung, die Beseitigung von Diplopie, eine Beidäugigkeit zu entwickeln bzw. wieder herzustellen und das beidäugige Blickfeld zu erweitern. Bei Erwachsenen mit Strabismus und mittel- bis hochgradiger Amblyopie (Sehschärfe < 0,4) jedoch wird die Starbismusoperation manchmal als kosmetischer Eingriff betrachtet. Methode: Diese retropektive Studie analysierte die funktionellen Veränderungen (mögliche Verbesserungen und potentielle Risiken) einer Starbimusoperation bei 36 Erwachsenen mit Strabismus und mittel- bis hochgradiger Amblyopie. Von 20 der 36 Patienten wurden nach mindestens 1 Jahr bzw. höchstens 5 Jahren ( Durchschnittlich 3,55 Jahren) weitere Befunde erhoben um die Stabilität der postoperativen Sehachsenausrichtung zu ermittlen. Diese wurden gebeten einen Fragebogen auszufüllen, der die subjektiven und psychosozialen Veränderungen erhebt. Ergebnisse: Eine Sehachsenausrichtung und eine Entwicklung der Beidäugigkeit konnte in Abhängigkeit von der Schielform und der Sehschärfe für diese Patienten erreicht werden. Auch im Verlauf blieben die Winkel überwiegend konstant. Jedoch trat Diplopie gehäuft auf. Eine subjektive Veränderung wurde beim Selbstwertgefühl und im gesellschaftlichen Leben bemerkt. 
Übersetzte Kurzfassung:
Background: The goal of the treatment of strabismus is to align the visual axes to eliminate diplopia, produce or restore binocular vision and to expand the binocular visual field. For adults with strabismus and with moderate to high grade amblyopia (visual acuity < 0, 4) strabismus surgery has sometimes been regarded as “cosmetic”. Methods: A retrospective analysis of 36 adults with strabismus and with moderate to high grade amblyopia has been conducted to examine the functional changes (possible benefits and potential risk) of surgical treatment. 20 of 36 patients have been examined 1 year to five years ( average 3, 55 years) after the operation to asses the stability of the alignment of the optical axes. The patients completed a self- reporting repertory grid to appraise the psychosocial and subjective changes. Results: An alignment of the optical axes and the development of binocularity have been observed depending on the type of strabismus and the amount of acuteness of vision reached by the patients. Subsequently, the alignment of the optical axes remained constant. Binocular diplopia occurred cumulatively. A subjective change in self-esteem and in social life is noticeable. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
02.02.2005 
Dateigröße:
360581 bytes 
Seiten:
97 
Letzte Änderung:
28.04.2006