Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Neue vernetzbare Polymere für die OLED Technologie 
Übersetzter Titel:
New crosslinkable olymers for OLED 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Chemie 
Betreuer:
Nuyken, Oskar (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Nuyken, Oskar (Prof. Dr.); Stasko, A. (Prof. DrSc.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
CHE Chemie 
Stichworte:
OLED, radikalische Copolymerisation, Diazosulfonat, Triphenylamin 
Übersetzte Stichworte:
OLED, radical copolymerisation, diazosulfonates, triphenylamines 
Schlagworte (SWD):
OLED Polymeres Netzwerk 
TU-Systematik:
CHE 713d; CHE 732d; CHE 380d 
Kurzfassung:
Organische Leuchtdioden finden viel versprechende Anwendungen für tragbare Geräte wie zum Beispiel das Handy und der private Organizer. Polymere OLED sind oft aus den Lösungen hergestellt. Das Ziel der Arbeit ist die radikalische Copolymerisation von triphenylamin-haltigen Monomeren mit Diazosulfonaten. Triphenylamine sind sehr bekannt als Lochtransporter in OLEDs, andererseits dienen die Diazosulfonate als vernetzbare Gruppen. 
Übersetzte Kurzfassung:
Organic light - emitting diodes (OLEDs) show promise for applications as high-quality self-emissive displays for portable devices such as cellular phones and personal organisers. Polymer-based OLEDs are oft fabricated by wet methods such a spin-coating. The aim of this work is radical copolymerisation of a triphenylamine based monomer with a diazosulfonate based one. Whereas triphenylamine is a well know species for the hole transporting process in OLED technology diazosulfonate is used for cros...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
30.03.2005 
Dateigröße:
2880410 bytes 
Seiten:
151 
Letzte Änderung:
11.08.2009