Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Functional characterization of Cereblon, the molecular target of immunomodulatory drugs 
Übersetzter Titel:
Funktionelle Charakterisierung von Cereblon, der molekularen Zielstruktur der Thalidomid-Analoga 
Jahr:
2016 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Bassermann, Florian C. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Küster, Bernhard (Prof. Dr.); Keller, Ulrich (Prof. Dr.); Ostermann, Helmut (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
thaliomide, lenalidomide, pomalidomide, IMiDs, Cereblon, multiple myeloma, myelodysplastic syndrome, CD147, MCT1, teratotoxicity 
Übersetzte Stichworte:
Thalidomid, Lenalidomid, Pomalidomid, IMiDe, Cereblon, Multiples Myelom, Myelodysplastisches Syndrom, CD147, MCT1, Teraotoxizität 
TU-Systematik:
MED 320d; MED 450d 
Kurzfassung:
Thalidomide and its analog immunomodulatory drugs (IMiDs) have immunomodulatory, anti-proliferative and anti-angiogenic effects, making them efficacious therapeutics for multiple myeloma and del(5q) myelodysplastic syndrome. This study identified the IMiD-induced disruption of the Cereblon-CD147-MCT1 axis and subsequent destabilization of the oncogenic transmembrane proteins CD147 and MCT1 to be responsible for mediation of the pleiotropic anti-tumor and the infamous teratotoxic effects of IMiDs...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Thalidomid und seine Analoga der „IMiD“ Substanzklasse vermitteln immunmodulatorische, anti-proliferative und anti-angiogene Effekte und werden erfolgreich in der Therapie des Multiplen Myeloms und des Myelodysplastischen Syndroms eingesetzt. Dieser Arbeit konnte zeigen, dass die IMiD-induzierte Hemmung der CRBN-CD147-MCT1 Achse, welche zur Destabilisierung der onkogenen Membranproteine CD147 und MCT1 führt, verantwortlich für die weitreichenden anti-Tumor Effekte und die berüchtigte teratogene...    »
 
Mündliche Prüfung:
14.09.2016 
Dateigröße:
14403112 bytes 
Seiten:
149 
Letzte Änderung:
19.10.2016