Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Genomweite Assoziationsstudie zu Liquorveränderungen bei Multipler Sklerose 
Übersetzter Titel:
Genome-wide association study of cerebrospinal fluid findings in patients with multiple sclerosis 
Jahr:
2017 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Hemmer, Bernhard (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Hemmer, Bernhard (Prof. Dr.); Mühlau, Mark (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
TU-Systematik:
MED 600d 
Kurzfassung:
In einer genomweiten Assoziationsstudie wurden Liquorbefunde von Patienten mit Multipler Sklerose untersucht. Bei der Zellzahl im Liquor konnte keine genomweite Assoziation nachgewiesen werden. Bei der intrathekalen IgG-Synthese wurde auf Chromosom 14 eine assoziierte Region identifiziert. Die assoziierten Einzelnukleotidpolymorphismen liegen auf dem Genlocus IgG3 des IGHC-Locus. Somit wurde eine genetische Determinierung der intrathekalen IgG-Synthese nachgewiesen, ohne dass diese Synthese sich...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
In a genome-wide association study cerebrospinal fluid (CSF) findings in patients with multiple sclerosis (MS) were investigated. Whereas the CSF cell count data did not show any correlation, one locus of chromosome 14 could be identified to genetically determine the intrathecal IgG synthesis. The respective single nucleotide polymorphisms (SNP) are located on the IgG3 locus of the immunoglobulin heavy-chain constant-region (IGHC). The results of this study show, that intrathecal IgG synthesis i...    »
 
Mündliche Prüfung:
10.11.2017 
Dateigröße:
2319917 bytes 
Seiten:
74 
Letzte Änderung:
15.01.2018