Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Prospektive Studie zur Evaluation biometrischer und pathophysiologischer Einflussfaktoren auf die SVV, mit dem Ziel einer optimierten Vorhersage eines intravaskulären Volumenmangels, mithilfe einer adjustierten SVV. 
Übersetzter Titel:
Prospective study for the evaluation of biometric and pathophysiologic factors of influence on the SVV, in order to optimize the prediction of an intravascular volume deficiency, with the help of an adjusted SVV. 
Jahr:
2017 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Huber, Wolfgang L. E. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Huber, Wolfgang L. E. (Prof. Dr.); Schmid Roland M. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
TU-Systematik:
MED 430d 
Kurzfassung:
Die SVV (Schlagvolumenvariabilität) kann grundsätzlich einen geeigneten Vorlastparameter zur Abschätzung eines Ansprechens auf Volumengabe im Kollektiv der unterstützt beatmeten Patienten einer (internistischen) Intensivstation darstellen. Es wurde festgestellt, dass sich unter Berücksichtigung diverser Parameter aus Hämodynamik, Biometrie und Beatmung zusammen mit der SVV deren prognostische Wertigkeit steigern kann. 
Übersetzte Kurzfassung:
The SVV (Stroke Volume Variation) can basically be used as an applicable preload parameter to pre-estimate a response to volume administration in the collective of patients with pressure-support-ventilation of an (internistic) ICU. It was observed, that the prognostic value of the SVV can increase by additionally taking hemodynamic, biometric and ventilation parameters into account. 
Mündliche Prüfung:
12.01.2017 
Dateigröße:
2710189 bytes 
Seiten:
136 
Letzte Änderung:
16.02.2017