Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Plazentaretention und Wochenbettkomplikationen nach makroskopischer Begutachtung der Plazenta 
Übersetzter Titel:
Retained placenta and puerperal complications after macroscopic examination of the placenta 
Jahr:
2016 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Schneider, Karl-Theo Maria (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Schneider, Karl-Theo Maria (Prof. Dr.); Kuschel, Bettina (Priv.-Doz. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
In dieser prospektiven, nicht interventionellen, nicht randomisierten Studie bestätigte sich die Hypothese, dass auch bei makroskopisch vollständiger Plazenta Reste im Uterus verbleiben. Kaiserschnitte mit und ohne Cürettage und Spontangeburten ohne Nachcürettage unterschieden sich nicht in der Inzidenz der Wochenbettkomplikationen Fieber oder Infektion bzw. Plazentaretention oder Lochialverhalt. Verschiedene Faktoren aus Anamnese, Schwangerschaft und Geburt können diese Komplikationen begünstig...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
This prospective, non-interventional, non-randomised study confirmed the hypothesis that placental tissue could remain inside the uterus despite macroscopically complete placenta. Cesarean with and without curettage or vaginal delivery without curettage did not differ in puerperal complications like fever or infection and placental or blood retention, respectively. Various parameters of the mothers´ history, pregnancy and birth were identified as risk factors for these complications. 
Mündliche Prüfung:
12.01.2016 
Dateigröße:
5224754 bytes 
Seiten:
157 
Letzte Änderung:
15.02.2016