Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Einschätzung des intravaskulären Volumenstatus und der Volumenreagibilität bei internistischen Intensivpatienten 
Originaluntertitel:
CLIMATE-Studie(Clinical examination versus apparative technology) 
Übersetzter Titel:
Assessment of the intravascular volume status and volume responsiveness in critically ill patients admitted to the medical intensive care unit 
Übersetzter Untertitel:
CLIMATE-Studie(Clinical examination versus apparative technology) 
Jahr:
2015 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Huber, Wolfgang L. E. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Huber, Wolfgang L. E. (Prof. Dr.); Schmid, Roland M. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Übersetzte Stichworte:
intravaskulärer Volumenstatus, Volumenreagibilität, internistische Intensivpatienten 
Kurzfassung:
Bedarfsadaptierte Flüssigkeitsgabe, basierend auf den Volumenstatus und der Volumenreagibilität, ist wichtig bei der Behandlung von Intensivpatienten. Diese prospektive Studie versucht den Volumenstatus und die Volumenreagibilität bei Intensivpatienten mittels standardisierter körperlicher und apparativer Untersuchung vorherzusagen. Körperliche Untersuchung, ZVD, Scvo2, PLR Test und von der TPTD abgeleiteter GEDVI zeigten eine geringe Vorhersagefähigkeit hinsichtlich der Volumenreagibilität. 
Übersetzte Kurzfassung:
Fluid adapted treatment in critically ill patients, based on volume status and fluid responsiveness is important. In this prospective study structured clinical examination and apparative methods were used in order to predict volume status and fluid responsiveness. Clinical examination, CVP, Scvo2, the PLR test and the TPTD-derived volumetric preload parameter global end-diastolic volume index showed poor prognostic capabilities regarding prediction of fluid responsiveness. 
Mündliche Prüfung:
19.11.2015 
Dateigröße:
14741790 bytes 
Seiten:
108 
Letzte Änderung:
19.01.2016