Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Die residuale Varianz in der BOLD-fMRT als Surrogatmarker der neurovaskulären Entkopplung bei Hirntumoren - voxelweiser Vergleich von fMRT und Perfusionsdaten 
Übersetzter Titel:
The residual variance of the BOLD signal in fMRI, used as a marker for neurovascular uncoupling in patients with brain tumors - voxel-wise comparison of fMRI and perfusion data 
Jahr:
2015 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Zimmer, Claus (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Zimmer, Claus (Prof. Dr.); Waldt, Simone (Priv.-Doz. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
BOLD, fMRT, Hirntumoren, neurovaskuläre Entkopplung, Glioblastoma multiforme 
Übersetzte Stichworte:
neurovascular uncoupling, BOLD fmri, brain tumor, glioblastoma multiforme 
TU-Systematik:
MED 540d; MED 600d 
Kurzfassung:
Das BOLD Signal ist in der Nähe von Hirntumoren häufig gestört. Um Aufschluss über das an der BOLD-Antwort beteiligte Gefäßsystem zu erhalten, wurde die residuale Varianz, eine Komponente des BOLD-Signals, untersucht. Es wurden fMRTs und KM-Perfusionsaufnahmen bei 22 Hirntumorpatienten erhoben. Zwischen BOLD-Kontrast und residualer Varianz bestand eine Korrelation. Dabei gab es Unterschiede zwischen gesunder und tumortragender Hemisphäre. Die Arbeit zeigt, dass die residuale Varianz Informatione...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
In the proximity of brain tumors BOLD signal is often impaired. In order to get information about the vascular system, involved in the BOLD response, the residual variance, a component of the BOLD signal was analyzed. fMRI and perfusion data were recorded in 22 brain tumor patients. A correlation between BOLD contrast and residual variance was found with differences in the healthy and the tumor hemisphere. The results show, that the residual variance can provide additional information about the...    »
 
Mündliche Prüfung:
17.06.2015 
Dateigröße:
8607737 bytes 
Seiten:
81 
Letzte Änderung:
22.09.2015