Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Inzidenz und Prädiktoren der Stentthrombose in Bare-Metal-Stents und Drug-Eluting-Stents 
Übersetzter Titel:
Incidence and predictors of stent thrombosis in bare metal stents and drug eluting stents 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Kastrati, Adnan (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Kastrati, Adnan (Prof. Dr.); Ibrahim, Tareq (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Stentthrombose, Inzidenz, Prädiktoren, Bare-Metal-Stents, Drug-Eluting-Stents 
Übersetzte Stichworte:
Stent thrombosis, incidence, predictors, bare metal stents, drug eluting stents 
Kurzfassung:
Die Stentthrombose ist die schwerste Komplikation nach koronarer Stentimplantation. Ziel dieser Arbeit ist die Inzidenz und Prädiktoren der Stentthrombose zu untersuchen. Die Stentthromboserate bei 18 334 Patienten betrug 1.3%. Die Prädiktoren der Stentthrombose waren: Diabetes mellitus, akuter ST-Hebungs-Myokardinfarkt, komplexe Morphologie der behandelten Läsionen, In-Stent-Restenose und eine verbleibende Stenose nach der Stentimplantation. Im Vergleich zu Bare-metal Stents zeigten Drug-elu...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Stent thrombosis is a severe complication of coronary stent implantation. The aim of this study was to determine the incidence and predictors of stent thrombosis. The incidence of stent thrombosis among 18 334 patients was 1.3%. Diabetes mellitus, clinical presentation with ST segment elevation myocardial infarction, complex lesion morphology, in-stent restenosis and residual stenosis after stent implantation were predictive factors for stent thrombosis. In comparison with bare metal stents th...    »
 
Mündliche Prüfung:
18.06.2014 
Dateigröße:
2211643 bytes 
Seiten:
63 
Letzte Änderung:
02.10.2014