Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Short-term measurement of high-temperature chlorine-induced corrosion and agglomeration during biomass and waste combustion 
Jahr:
2011 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Maschinenwesen 
Universität:
Technische Universität München 
Sprache:
en 
Stichworte:
high-temperature chlorine-induced corrosion; Linear Polarisation Resistance; biomass; online corrosion monitoring 
Übersetzte Stichworte:
Hochtemperatur-Chlorkorrosion; linearer Polarisationswiderstand; Biomasse; Online-Korrosionsmessung 
Kurzfassung:
The combustion of biomass is one of the most important ways of harnessing renewable energies. However, the operational availability and efficiency of biomass and waste-fired facilities are relatively low due to problems such as high-temperature chlorine-induced corrosion and agglomeration on the fire-side. These issues have been investigated in laboratories, small-scale research facilities and power plants by methods that are generally expensive and time-consuming. This work aims to evaluate the feasibility of short-term tests (< 1 day) for quantifying corrosion and agglomeration. Short-term tests (8 to 30 h) were carried out in a small-scale facility and in a power plant using three different corrosion monitoring techniques: two offline (metallography and iron loss measurement) and one online (linear polarisation resistance – LPR). The duration of the tests did not suffice to quantify corrosion by means of offline techniques. However, a significant correlation between fuel composition and corrosion signal could be established online by means of LPR measurements. The results of this research show that slightly longer tests (~ 50 h) and minor changes to the LPR sensor provide a promising basis for the short-term measurement of this kind of corrosion. 
Übersetzte Kurzfassung:
Die Verbrennung biogener Brennstoffe leistet einen wichtigen Beitrag zur Nutzung erneuerbarer Energien. Die Verfügbarkeit und die Energieeffizienz von Anlagen, die mit Biomasse oder Müll befeuert werden, ist allerdings aufgrund von Problemen wie der feuerseitigen Hochtemperatur-Chlorkorrosion und Agglomeration relativ niedrig. Diese Faktoren waren und sind Gegestand zahlreicher Forschungsarbeiten. Die zugehörigen Untersuchungen sind zeit- und kostenintensiv und der Wissensstand in diesem Bereich immer noch sehr begrenzt. In der vorliegenden Arbeit werden einige Möglichkeiten untersucht, Agglomeration und Korrosionsraten mittels kurzer Tests (< 1 Tag) zu quantifizieren. Korrosionsmessungen kurzer Dauer (8 bis 30 h) wurden in einer Versuchsanlage und in einem Kraftwerk durchgeführt. Dabei kamen drei unterschiedliche Messtechniken zum Einsatz, davon zwei offline (Metallographie und Eisenabtragsmessung) und eine online (linearer Polarisationswiderstand – LPR). Die Dauer der Versuche reichte nicht aus, um mit den offline-Techniken die Korrosion richtig zu quantifizieren. Dennoch konnte mit dem LPR-Verfahren eine deutliche Korrelation zwischen der Brennstoffzusammensetzung und dem Korrosionssignal online gemessen werden. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass eine etwas längere Versuchsdauer (~ 50 h) und kleine technische Anpassungen der Messanordnung eine vielversprechende Grundlage für Kurzzeitmessungen dieser Art darstellen. 
ISBN:
978-3-8439-0356-1 
Dateigröße:
4875737 bytes 
Seiten:
180 
Letzte Änderung:
12.05.2017