Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Distribution of virulence factors in Enterococcus faecalis and its adaption to conditions in the intestinal tract 
Übersetzter Titel:
Verbreitung von Virulenzfaktoren in Enterococcus faecalis und dessen Anpassungsfähigkeit an Bedingungen des Intestinaltrakts 
Jahr:
2012 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Vogel, Rudi F. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Zäh, Michael F. (Univ. Prof. Dr.-Ing.), Abele, Eberhard (Univ. Prof. Dr.-Ing.); Haller, Dirk (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
BIO Biowissenschaften; MED Medizin 
Schlagworte (SWD):
Streptococcus faecalis; Virulenzfaktor; Anpassung; Proteomanalyse; Verdauungskanal 
TU-Systematik:
CHE 828d; MED 430d 
Kurzfassung:
Enterococcus (E.) faecalis ist Teil der normalen Intestinalflora des Menschen, kann aber auch viele Virulenzfaktoren exprimieren und schwere (nosokomiale) Infektionen hervorrufen. In dieser Arbeit wurde die Verteilung von Virulenzgenen und die Anpassung dieses Bakteriums an veränderte Umweltbedingungen auf Genom-, Proteom- und Transkriptom-Ebene untersucht. Die Virulenzfaktoren beschränkten sich nicht auf Isolate klinischer Herkunft, sondern sie waren in allen Isolaten verteilt. Proteomanalysen zeigten, dass E. faecalis sich an aerobe und anaerobe Bedingungen anpassen kann und spezifisch auf die Anwesenheit intestinaler Zellen reagiert. Die Transkriptomsequenzierung von E. faecalis aus monoassoziierten Mäusen zeigte eine Anpassung der Zelloberfläche und des Metabolismus sowie (Teil-) Reaktionen einer oxidativen Stressantwort. 
Übersetzte Kurzfassung:
Enterococcus (E.) faecalis ist Teil der normalen Intestinalflora des Menschen, kann aber auch viele Virulenzfaktoren exprimieren und schwere (nosokomiale) Infektionen hervorrufen. In dieser Arbeit wurde die Verteilung von Virulenzgenen und die Anpassung dieses Bakteriums an veränderte Umweltbedingungen auf Genom-, Proteom- und Transkriptom-Ebene untersucht. Die Virulenzfaktoren beschränkten sich nicht auf Isolate klinischer Herkunft, sondern sie waren in allen Isolaten verteilt. Proteomanalysen zeigten, dass E. faecalis sich an aerobe und anaerobe Bedingungen anpassen kann und spezifisch auf die Anwesenheit intestinaler Zellen reagiert. Die Transkriptomsequenzierung von E. faecalis aus monoassoziierten Mäusen zeigte eine Anpassung der Zelloberfläche und des Metabolismus sowie (Teil-) Reaktionen einer oxidativen Stressantwort. 
Mündliche Prüfung:
25.10.2012 
Dateigröße:
14035364 bytes 
Seiten:
119 
Letzte Änderung:
20.11.2015