Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Visualization of flow in the ascending aorta: bicuspid aortic valves compared to tricuspid aortic valves 
Übersetzter Titel:
Flussvisualisierung in der Aorta ascendens: Vergleich von bikuspiden mit trikuspiden Aortenklappen 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Hess, John (Prof. Dr., Ph.D.) 
Gutachter:
Hess, John (Prof. Dr., Ph.D.); Schmidt, Georg (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
BAV, bicuspid aortic valve, aortic dilation, 4D flow, flow visualization, CMR 
Übersetzte Stichworte:
BAV, bikuspide Aortenklappe, Aortendilatation, 4D Fluss, Flussvisualisierung, 
Kurzfassung:
Bicuspid aortic valves (BAV) are frequently associated with dilation of the ascending aorta (AAo). Two opposing hypotheses advocate either an inborn connective tissue defect or dilation secondary to altered blood flow in the AAo. This study was initiated to evaluate flow patterns in the AAo of BAV patients compared to those in persons with tricuspid aortic valve (TAV) using four-dimensional cardiovascular magnetic resonance (CMR).
18 healthy individuals with normally functioning BAV were compared with an age and sex matched control group with tricuspid aortic valve (TAV). Classification of flow alterations was performed by three blinded observers concerning their intensity.
Flow patterns in the matched pairs were significantly different (p=0.0004).
This altered flow may have an important impact on the development of aortic dilation in patients with BAV. The connective tissue defect may only be a secondary finding in these patients. 
Übersetzte Kurzfassung:
Bikuspide Aortenklappen (BAV) sind häufig mit Dilatation der Aorta ascendens (AAo) assoziiert. Ob ein angeborener Bindegewebsdefekt oder ein veränderter Blutfluss in der AAo zur Dilatation führt, ist unklar. Das Ziel dieser Studie war der Vergleich von Flussmustern in der AAo von BAV Patienten und Personen mit trikuspider Aortenklappe (TAV). Die Auswertung der Flussmuster erfolgte mit vier-dimensionaler (4D) kardiovaskulärer Magnetresonanztomographie.
18 Personen mit normal funktionierender BAV wurden mit einer nach Alter und Geschlecht gepaarten Kontrollgruppe mit TAV verglichen. Drei geblindete Beobachter bewerteten die unterschiedlichen Flussmuster den Flussveränderungen entsprechend. Es zeigte sich ein signifikant veränderter 4D-Fluss (p=0.0004).
Dieser veränderte Fluss könnte eine wichtige Bedeutung für die Entwicklung einer Dilatation bei BAV-Patienten haben. Der Bindegewebsdefekt scheint nur ein sekundärer Befund bei BAV zu sein. 
Mündliche Prüfung:
27.02.2014 
Dateigröße:
5658357 bytes 
Seiten:
96 
Letzte Änderung:
09.04.2014