Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Analyse des Zusammenhangs zwischen struktureller T-Zell-Avidität und Immunodominanz 
Übersetzter Titel:
Analysing of the coherency between structural T-Cell avidity and immunodominance 
Jahr:
2012 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Busch, Dirk (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Busch, Dirk (Prof. Dr.); Ruland, Jürgen (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Immundominanz, strukturelle Avidität, T-Zelle, T-Zellerezeptor, MHC 
Übersetzte Stichworte:
immunodominance, structural avidity, T-cell, T-cell receptor, MHC 
Kurzfassung:
Wir haben eine neue Methode entwickelt, mit der es erstmals möglich ist, die Dissoziationgeschwindigkeit monomerer Peptid-MHC-Komplexe, gebunden an T-Zellerezeptoren vitaler T-Zellen zu messen und so Aussagen über die strukturelle Avidität dieser Bindung treffen zu können. In einem Listeriose-Modell in BALB/c Mäusen zeigten sich starke Hinweise, dass die T-Zellantwort von sekundär infizierten Mäusen einen deutlich höheren Anteil an hochaviden LLO91-99-spezifischen T-Zellen besitzt als die T-Zellantwort von primär infizierten Mäusen. Auch sprechen die Daten dafür, dass in der T-Zellantwort von sekundär infizierten Mäusen die CD8+-T-Zellen, die spezifisch das immundominante Epitop LLO91-99 erkennen, durchschnittlich signifikant höhere Aviditäten zeigen als die CD8+-T-Zellen, die spezifisch die subdominanten Epitope p60217-225 und p60476-484 erkennen. Diese erstaunliche Entdeckung ist unserer Meinung nach der bisher überzeugendste Hinweis, dass eine Korrelation zwischen struktureller Avidität und Immundominanz besteht. 
Übersetzte Kurzfassung:
We developed a new method which enables us for the first time to measure dissociation kinetics of monomeric peptide-MHC complexes bound to T-cell receptors on living T-cells, giving us the possibility to investigate structural avidity of that bond. Experiments in a listeriosis model in BALB/c mice suggest that T-cell response in secondary infected mice shows a significantly higher proportion of high avidity LLO91-99 specific T-cells than the T-cell response of primary infected mice. Our data also suggest that in the T-cell response of secondary infected mice, the CD8+ T-cells that specifically recognize the immunodominant epitope LLO91-99, show significantly higher avidities than the CD8+ T-cells that specifically recognize the subdominant epitopes p60217-225 and p60476-484. This amazing discovery is in our opinion the up to now most convincing data suggesting a correlation between structural avidity and immunodominance. 
Mündliche Prüfung:
28.03.2012 
Dateigröße:
1517177 bytes 
Seiten:
68 
Letzte Änderung:
03.05.2012