Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Die Wirkung von Propofol und Remifentanil in subanästhetischen Konzentrationen auf akustisch, viszeral und Hitze-evozierte Potentiale 
Übersetzter Titel:
The effect of subanaesthetic concentrations of propofol and remifentanil on auditory, visceral and contact-heat evoked potentials 
Jahr:
2010 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Schneider, Gerhard (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
EEG, evozierte Potentiale, subanästhetisch, Propofol, Remifentanil, CHEPS 
Übersetzte Stichworte:
EEG, evoked potentials, subanaesthetic, propofol, remifentanil, CHEPS 
Kurzfassung:
Die elektroenzephalographische Ableitung evozierter Potentiale erlaubt Rückschlüsse auf verschiedene Komponenten von Medikamentenwirkungen. In einer Probandenstudie konnte erstmals nachgewiesen werden, dass unter subanästhetischen Propofol- oder Remifentanilkonzentrationen Amplituden von Schmerz evozierten Potentialen abnehmen, während gleichzeitig MLAEP Latenzen als Maß der sedierenden Komponente unverändert bleiben. Dies deutet auch für Propofol auf antinozizeptive Medikamenteneffekte hin. Dar...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Evoked potentials derived from EEG recording permit to draw conclusions from the different components of drug effects. Based on data from a volunteer study it has been shown that subanaesthetic concentrations of propofol or remifentanil reduce amplitudes of pain evoked potentials. At the same time MLAEP latencies, as an indicator of sedation, remain constant. This indicates antinociceptive effects even with propofol alone. Furthermore, qualitative different effects on visceral and somatic pain h...    »
 
Letzte Änderung:
03.03.2014