Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Bakterielle Artifizielle Chromosomen zur funktionellen Modulation von Dendritischen Zellen und Regulatorischen T Zellen in vivo 
Jahr:
2008 
Dokumenttyp:
Habilitation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
Regulatorische T Zellen (Tregs) und dendritische Zellen (DCs) haben gemeinsam, dass diese essentiell für adaptive Immunantworten, gleichzeitig aber in vivo schwierig zu analysieren sind. Die Aktivierung von DCs über Mustererkennungsmoleküle aus der Familie der "Toll-like"-Rezeptoren (TLRs) war Gegenstand von Studien im Mausmodell, die zur Entdeckung von CpG-DNS als Adjuvans führten. Tregs verhindern eine überschießende Immunantwort und limitieren T Effektorzell-Proliferation. Optimale Vakzinierungsstrategien gegen Pathogene könnten eine Aktivierung bestimmter DC-Subpopulationen unter Vermeidung der Treg Expansion beinhalten. Allerdings ließen sich nicht alle im Tiermodell erworbenen Erkenntnisse von der Maus auf den Menschen übertragen. Um die Rolle von DCs und Tregs erstmals direkt in vivo analysieren zu können, wurden mittels BAC Technologie ("bacterial artificial chromosomes") molekulare Werkzeuge entwickelt, die eine genetische Manipulation dieser Zellen und somit letztlich physiologischere Modelle ermöglichen. In "humanisierten" Mausmodellen wird außerdem die Rolle von Mustererkennungsmolekülen (wie z.B. TLR9, DC-SIGN) analysiert und Impfstrategien, die auf diese Moleküle abzielen, in der Maus getestet. 
Mündliche Prüfung:
05.03.2008 
Letzte Änderung:
24.03.2010