Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Einsatz der MRT in der Diagnostik postoperativer Komplikationen nach Orbitawandfrakturen 
Übersetzter Titel:
Use of Magnetic Resonance Imaging in monitoring of postoperative intricacies after fractures of the orbital wall 
Jahr:
2009 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Kolk, Andreas (Priv.-Doz. Dr. Dr.) 
Gutachter:
Wolff, Klaus-Dietrich (Prof. Dr. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Orbitawandfrakturen, postoperative Kontrolle, MRT, Komplikationen, PDS-Folie, Prolaps 
Übersetzte Stichworte:
fractures of the orbital wall, postoperative monitoring, Magnetic Resonance Imaging, intricacies, pds-foil, prolapse 
Kurzfassung:
Die vorliegende Arbeit zeigt, dass sich die MRT, besonders in Kombination von Kopf- und Mikrospule, für die postoperative Lagekontrolle bei auftretenden Komplikationen, insbesondere was die Entscheidung bezüglich einer Revisionsoperation betrifft, im Rahmen der durchgeführten Untersuchungen als ein überlegenes Verfahren erwiesen hat. Sie ist in der Detailgenauigkeit einer CT-Aufnahme deutlich überlegen und ermöglicht bei der Kombination beider Spulen eine mit der Aufnahmezeit der Computertomogra...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The present clinical trial shows that the Magnetic Resonance Imaging, especially in combination of head- and microcoil, has proved to bet the superior method for postoperative position monitoring at acute intricacies, particularly regarding the decision in respect of a revisionsurgery. This method is superior in accuracy of details to computed tomography pictures and allows - in combination of both coils - a short measurement period comparable with computed tomography testing time. The Magne...    »
 
Mündliche Prüfung:
04.02.2009 
Seiten:
86 
Letzte Änderung:
18.08.2009