Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Einfluss der Sedierung mit Propofol versus Midazolam auf die Qualität einer Ösophagogastroduodenoskopie 
Übersetzter Titel:
The effect of sedation with propofol versus midazolam on the quality of upper gastrointestinal endoscopy 
Jahr:
2009 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Meining, Alexander (PD Dr. med) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Sedierung, Endoskopie, Ösophagogastroduodenoskopie, Propofol, Midazolam, Qualität 
Übersetzte Stichworte:
sedation, endoscopy, upper gastrointestinal endoscopy, propofol, midazolam, quality 
Kurzfassung:
Die Sedierung des Patienten für eine Ösophagogastroduodenoskopie ist mit einer hohen Untersucher- und Patientenakzeptanz assoziiert. Untersucht wurde, ob die Art der Sedierung Einfluss auf die Qualität der Ösophagogastroduodenoskopie hat. Hierfür wurden 60 Patienten zur diagnostischen Ösophagogastroduodenoskopie randomisiert für eine Sedierung mit Midazolam (n=30) oder eine Sedierung mit Propofol (n=30). Die Untersuchungen wurden auf Videoband aufgezeichnet und die Qualität der Untersuchungssch...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Sedation is associated with a high acceptance rate in upper gastrointestinal endoscopy. We investigated whether the type of sedation has an impact on the quality of upper gastrointestinal endoscopy. Therefore, a total of 60 patients referred for diagnostic upper gastrointestinal endoscopy were randomized to receive sedation with either midazolam (n=30) or propofol (n=30). The examinations were videoed and the quality of upper endoscopy was assessed by experienced endoscopists who were blind to p...    »
 
Letzte Änderung:
19.03.2009