Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Die Kallikrein-verwandten Peptidasen als Bestandteil proteolytischer Kaskaden: Klonierung, Expression und Rückfaltung von Pro-KLK 3-15 
Übersetzter Titel:
The kallikrein-related peptidases and their involvement in proteolytic cascades: Cloning, expression and refolding of Pro-KLK 3-15 
Jahr:
2009 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Magdolen, Viktor (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Schmitt, Manfred (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
Die Gruppe der Kallikrein-verwandten Peptidasen besteht aus 15 Serinproteasen (KLK 1 bis 15) deren bekannteste Vertreter das Gewebekallikrein (KLK1) und das Prostata-spezifische Antigen (PSA/KLK 3) sind. KLK-Proteasen werden als inaktive Proenzyme synthetisiert, sezerniert, und nach Abspaltung eines kurzen Propeptides aktiviert. Das Wissen über das komplexe Zusammenspiel der inaktiven und aktiven KLK-Proteasen ist bislang noch bruchstückhaft, unbestritten aber ist ihre Bedeutung als tumorassozii...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The kallikrein-related peptidases are a group of 15 serine proteases (KLK 1 to 15) with tissue kallikrein (KLK1) and the prostate-specific antigen (PSA/KLK 3) as the most commonly known members. KLK proteases are synthesized and secreted as inactive pro-enzymes and activated after release of a rather short propeptide. Knowledge about the KLK activation is far from being elucidated, but there is strong evidence that they are involved in various proteolytic cascades (like skin desquamation). They...    »
 
Mündliche Prüfung:
13.05.2009 
Seiten:
113 
Letzte Änderung:
22.06.2009