Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Investigation of the Cu2+ Binding Site of Full-Length Human Prion Protein 
Übersetzter Titel:
Untersuchung des Cu2+ Bindungsplatzes im vollständigen menschlichen Prion Protein 
Jahr:
2007 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Physik 
Betreuer:
Parak, Fritz Günther (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Friedrich, Josef (Prof. Dr.); Parak, Fritz Günther (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
PHY Physik 
Stichworte:
EPR, ENDOR, EXAFS, MD, prion protein 
Übersetzte Stichworte:
EPR, ENDOR, EXAFS, MD, Prion Protein 
Kurzfassung:
In this work the structure of the Cu2+ binding site of recombinant human prion protein hPrP(23-231) was determined. For comparison PrP-derived peptides were measured in different environments. The spectroscopic data were collected by means of EPR, ENDOR, and EXAFS spectroscopy. MD simulations were used to selected sterically possible structures. Two clearly distinguishable peptide/Cu2+ configurations were found (species I and II) and a reliable model for the Cu2+ binding site in the octarepeat domain of PrP is presented. An equilibrium of molecules belonging to species I and II is present at several conditions. This equilibrium depends upon the Cu2+ load, pH value and buffer. The mutant form of murine PrP binds Cu2+ as species III, different of species I and II. 
Übersetzte Kurzfassung:
In dieser Arbeit wurde die Struktur der Bindungsstellen für Cu2+ Ionen des rekombinanten menschlichen Proteins hPrP(23–231) bestimmt. Zum Vergleich wurden einzelne Peptidsequenzen des hPrP in verschiedenen Umgebungen herangezogen. Die Untersuchungen wurden mit Hilfe von EPR, ENDOR, und EXAFS Spektroskopie durchgeführt. Mit MD Simulationen wurden sterisch mögliche Strukturen ausgewählt. Zwei klar unterscheidbare Peptid/Cu2+ Konfigurationen wurden nachgewiesen (Spezies I und II) und ein zuverlässiges Model für den Kupferbindungsplatz in der "octarepeat" Domäne von PrP entwickelt. Abhängig vom pH, Puffer und Cu2+ Beladung herrscht ein Gleichgewicht zwischen den Molekülen, die den Spezies I und II zugeordnet werden können. Die von der Maus abstammende Mutante mPrP bindet in einer von I und II verschiedenen Struktur III. 
Mündliche Prüfung:
15.03.2007 
Seiten:
143 
Letzte Änderung:
29.08.2007