Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Separate and Combined Environmental Behaviour of Surfactants and Polycyclic Aromatic Hydrocarbons (PAHs) 
Übersetzter Titel:
Separates und Kombiniertes Umweltverhalten der Tenside und Polyzyklischer Aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAKs) 
Jahr:
2000 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Kettrup, A. (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Kettrup, A. (Prof. Dr.); Nießner, R. (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
UMW Umweltschutz und Gesundheitsingenieurwesen; CHE Chemie; CIT Chemie-Ingenieurwesen, Technische Chemie, Biotechnologie 
Stichworte:
Tenside; PAKs; Adsorption; Migration; Toxizität; Abbaubarkeit; Sanierung; Kombinierte Wirkung 
TU-Systematik:
UMW 141d ; CHE 665d ; CIT 780d 
Kurzfassung:
Surfactants and their effects on the behaviour and toxicity of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs) were studied. Six surfactants covering a wide range of different types and characteristics were examined: anionic LAS, cationic TDTMA, nonionic Tween-80, Brij30, 10LE, and Brij35. PAHs studied include pyrene and benzo[a]. Adsorption of LAS on soils underwent two stages: linear and exponential adsorption. Its mechanism was mainly specific site surface interactions and adsorption capacity depende...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich über die Wechselwirkungen von sechs Tensiden (anionische, kationische und nichtionogene), die als Vertreter der im kommerziellen Einsatz befindlichen ausgesucht wurden, mit Phenanthren, Pyren, Benz[a]pyren als Vertreter der PAKs (Polyzyklischer Aromatischer Kohlenwasserstoffe) in unterschiedlichen Bodentypen. Die Adsorption von LAS (Lineares Alkylbenzolsulfonat) an untersuchten Böden verlief je nach der physikalischen Beschaffung der Böden linear oder exponential. LAS beeinflusste sehr stark das Adsorptionsverhalten des Pheanthrens. Hohe LAS Konzentrationen im Boden reduzierten die Adsorption. Die Perkolationsgeschwindigkeit von LAS war konzentrationsabhängig. Die Mobilität der drei PAKs im Boden war gering und folgte der Rangordnung Phenanthren> Pyren> Benz[a]pyren. Bei Anwesenheit von LAS und Tween-80 war die Bodenmigration erhöht. Phenanthren und alle sechs getesteten Tenside zeigten eine starke Hemmung im Leuchtbakterienhemmtest mit Vibrio fischeri. Die Toxizität war höher wenn die beiden Chemikalien zusammen appliziert wurden. Mycobacterium sp. akzeptierte Tween-80 und Brij 30/35 als alleinige Kohlenstoff- und Energie-Quelle und wuchs in deren Anwesenheit, während bei Zugabe von LAS und TDTMA keine wachstumsfördernde Wirkung zu sehen war. Unter den eingesetzten Tensiden hatte TDTMA das höchste toxische Potential, danach folgten LAS und Brij35. Die kombinierte Wirkung von Phenanthren mit Tween-80 und Brij 30/35 verursachte eine positive und additive Toxizität, während LAS zusammen mit TDTMA keine toxische Wirkung erzeugten. LAS und Tween-80 hatten eine ähnliche Wirkung auf die Aktivität der Mikroorganismen im Boden wie bei dem Mycobacterium sp. Im allgemeinen erhöhte die Koexistenz von eingesetzten Tensiden im Boden die bakterielle Aktivität. PAKs mit TDTMA zeigten einen gesteigerten „additiven“ Effekt, während Tween-80 eine von der Atmungsaktivität der Bakterien abhängige Wirkung zeigte. Die biologische Abbaubarkeit von Phenanthren und Pyren nahm in der Reihenfolge von den Tensiden wie folgt ab TDTMA> LAS> Tween-80. Es kann vermutet werden, dass es entweder auf die toxische Wirkung der LAS und TDTMA zurückzuführen ist oder aber die Bakterien bevorzugen die Tween-80 als Kohlenstoffquelle solange es vorrätig ist. Die mikrobiologische Abbaubarkeit von Pyren war schlechter als für Phenanthren. Niedrige Konzentrationen von LAS und TDTMA und Tween-80 erhöhten die biotische Aktivität, bzw die Abbaubarkeit der Testsubstanzen. Die Fähigkeit der Tenside die Abbaubarkeit der PAKs zu erhöhen war von der Abbaukapazität und von der inhärenten, mikrobiellen Aktivität des Bodens abhängig. Mycobacterium sp. KR2 akzeptierte die festen Phenanthren-Kristalle als Energiequelle und wuchs auch auf diesem Substrat. Das Wachstum wurde von LAS, TDTMA, Brij30 und 10LE negativ beeinflusst, dagegen zeigten Tween-80 (< 20 mg l-1) und Brij35 (5-10 mg l-1) eine wachstumsfördernde Wirkung. Die Mineralisierung und Umwandlung von Phenanthren im Mikro-Ökosystem „Weizen-Nährlösung-Lava“ verlief rasch wobei 90% der applizierten Phenanthrens bereits nach 24 Tagen umgewandelt war. 70% der eingesetzten 14C-aktiven Phenanthrens wurde von der Pflanze aufgenommen und 53% in die diversen Weizengewebe transportiert. Eine signifikante Erhöhung der Metabolisierungsrate von Phenathren wurde bei Zugabe von Tween-80 festgestellt. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
13.11.2000 
Schlagworte:
Boden Polycyclische Aromaten Wechselwirkung Tensid ; Boden Tensid Toxizität ; Boden Polycyclische Aromaten Abbaubarkeit ; Boden Polycyclische Aromaten Toxizität 
Dateigröße:
1968305 bytes 
Seiten:
272 
Letzte Änderung:
27.09.2005