Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Bestimmung von oberen Flußgrenzen des diffusen gamma-Strahlungshintergrunds im Energiebereich von 20-100 TeV 
Übersetzter Titel:
Determination of upper limits on the flux of the diffuse gamma ray background in the energy range 20-100 TeV 
Jahr:
2002 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Physik 
Betreuer:
Schmitz, Norbert (Prof. Dr.) 
Gutachter:
von Feilitzsch, Franz (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
PHY Physik 
Stichworte:
Kosmische Strahlung; Gammastrahlung; diffuse Gamma-Emission der Galaxie; Hintergrundstrahlung 
Übersetzte Stichworte:
Cosmic rays; Diffuse gamma-ray galactic emission; Gamma rays; background radiation 
Schlagworte (SWD):
Kosmische Strahlung; Gammastrahlung; Streustrahlung; Teraelektronenvoltbereich; Strahlungsleistung; Obergrenze 
TU-Systematik:
PHY 978d; PHY 923d 
Kurzfassung:
Mit den Daten der erweiterten Detektormatrix des HEGRA-Experiments werden obere Grenzen des Verhältnisses Igamma / IKS des diffusen Photonenflusses Igamma zum Fluß IKS der hadronischen Kosmischen Strahlung im Energiebereich von 20-100 TeV bestimmt. Eine Methode, die nur sensitiv auf die nichtisotrope Komponente des diffusen Photonenflusses ist, erzielt für eine Region nahe der inneren Galaxie (20° < l < 60° und |b| < 5°) eine obere Grenze von Igamma / IKS (bei 54 TeV) < 2.0 × 10-3 (90% C.L.). Eine weitere Methode, die sensitiv sowohl auf die isotrope als auch die nichtisotrope Komponente ist, erzielt obere Grenzen von Igamma / IKS (bei 31 TeV) < 1.2 × 10-2 (90% C.L.) und Igamma / IKS (bei 53 TeV) < 1.4 × 10-2 (90% C.L.). 
Übersetzte Kurzfassung:
Using data from the HEGRA air shower array, upper limits on the ratio Igamma / ICR of the diffuse photon flux Igamma to the hadronic cosmic ray flux ICR are determined for the energy region 20-100 TeV. A method which is sensitive only to the non-isotropic component of the diffuse photon flux yields an upper limit of Igamma / ICR (at 54 TeV) < 2.0 × 10-3 (90% C.L.) for a sky region near the inner galaxy (20° < l < 60° and |b| < 5°). A method which is sensitive to both the isotropic and non-isotropic component yields global upper limits of Igamma / ICR (at 31 TeV) < 1.2 × 10-2 (90% C.L.) and Igamma / ICR (at 53 TeV) < 1.4 × 10-2 (90% C.L.). 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
04.07.2002 
Dateigröße:
4550333 bytes 
Seiten:
153 
Letzte Änderung:
20.08.2007