Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Hochauflösende MRT des trabekulären Knochens in der Osteoporosediagnostik 
Übersetzter Titel:
High resolution MRI of trabecular bone strucure in the assessment of osteoporosis 
Jahr:
2006 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Link, Thomas M. (Assoc. Prof. Dr.) 
Gutachter:
Link, Thomas M. (Assoc. Prof. Dr.); Rummeny, Ernst J. (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Osteoporose; MRT; Knochenstruktur 
Übersetzte Stichworte:
osteoporosis; MRI; bone structure 
Kurzfassung:
In dieser Studie sollten 1,5 T Magnetresonanztomographie (MRT) Spinecho (SE)- und Gradientenecho (GE)-Sequenzen hinsichtlich der Analyse der trabekulären Knochenstruktur bei der Diagnostik der Osteoporose verglichen werden. Histomorphometrische Strukturparameter aus beiden MR-Sequenzen wurden mit korrespondierenden Parametern aus der Mikro-CT in vitro (Goldstandard) verglichen. Dazu wurde die Aussagekraft der individuellen Strukturparameter bezüglich der Differenzierung von Donoren mit und ohne osteoporotische Wirbelkörperfraktur geprüft. Alle aus den MRT-Bildern erhaltenen Parameter korrelierten signifikant mit den korrespondierenden Mikro-CT-Parametern. SE-Sequenzen eigneten sich in der Vorhersage der wahren trabekulären Knochenstruktur und zur Unterscheidung von Donoren mit oder ohne Fraktur geringfügig besser als GE-Sequenzen. Die Unterschiede waren aber nicht signifikant (p<0.05). 
Übersetzte Kurzfassung:
The purpose of this study was to compare 1.5 T magnetic resonance imaging (MRI) spinecho (SE) and gradientecho (GE) sequences for analysing the trabecular bone structure in the assessment of osteoporosis. Structural histomorphometric parameters of both MRI sequences were compared with analogous parameters resulting from micro-computertomography (micro-CT) in vitro (goldstandard). The predictive valve of individual structure parameters to differentiate donors with or without vertebral fractures was also determined. All trabecular structure parameters based on MRI correlated significantly with those derived from micro-CT. SE-sequence seemed to be non significantly better than GE-sequence in prediction of the true trabecular bone structure and to differentiate between donors with or without fracture (p<0.05). 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
08.03.2006 
Dateigröße:
1912462 bytes 
Seiten:
54 
Letzte Änderung:
01.08.2011