Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Die Korrelation von gerinnungs- und entzündungsspezifischen Laborparametern mit dem klinischen Verlauf bei intrakraniellen Blutungen 
Übersetzter Titel:
The correlation of physiological coagulation- and inflammatory factors with neurolocigal outcome after intracranial hemorrhage 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Trappe, A.-E. (Univ.-Prof. Dr.) 
Gutachter:
Neumeier, Dieter (Prof. Dr.); Theiss, W. (apl.-Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Schlagworte (SWD):
Intrakranielle Blutung; Krankheitsverlauf; Laborparameter; Entzündung; Blutgerinnung 
TU-Systematik:
MED 604d; MED 411d; MED 315d; MED 470d 
Kurzfassung:
Im Rahmen einer klinischen Studie wurden 52 Patienten (27 männlich, 25 weiblich, Durchschnittsalter 63.8+/- 17.8 Jahre), die traumatische (n=12) bzw. spontane (n=40) isolierte intrakranielle Blutungen erlitten hatten, auf Veränderungen der gerinnungs- bzw. entzündungsspezfischen (Labor-) Parameter bzw. die Ausprägung einer Inflammationsreaktion (SIRS) hin untersucht. Dabei konnte gezeigt werden, dass die nach größeren traumatischen Geschehnissen oder Sepsisverläufen beschriebenen allgemeinen ent...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The study comprised data of 52 patients (27male, 25 female, mean age 63.8+/-17.8 years) showing neurological deficits or inflammatory reaction syndrom (SIRS) after spontaneous (n=40)/ traumatic (n=12) intracranial hemorraghe. Aim of these study was to evaluate gidelines with help of clinical data- especially physiological coagulation factors- showing significant effectiveness in calculating neurolocical outcome (Glasgow Coma Scale). Thereby it has to be shown that after spontaneous intracranial...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
21.06.2005 
Dateigröße:
7151284 bytes 
Seiten:
143 
Letzte Änderung:
04.04.2007