Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal 
Übersetzter Titel:
Rebreathing of carbon dioxide of surgical staff using hygienic masks 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Blobner, M. (apl.Prof. Dr) 
Gutachter:
Neumeier, Dieter (Prof. Dr.); Kochs, Eberhard (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Rückatmung; Kohlendioxid; transkutaner Kohlendioxid Partialdruck 
Übersetzte Stichworte:
Rebreathing; carbon dioxide; transcutaneous carbon dioxide partial pressure 
Schlagworte (SWD):
Operationssaal Krankenhaushygiene Maske Atemluft Kohlendioxidbelastung 
TU-Systematik:
MED 401d; MED 800d 
Kurzfassung:
Die Studie untersuchte, ob OP-Personal wegen der verminderten Gaspermeabilität von Operationsmasken vermehrt Kohlendioxid rückatmet. Dazu wurde der transkutane Kohlendioxid-Partialdruck, die Atemfrequenz, die Herzfrequenz und die pulsoximetrische Sauerstoffsättigung ohne Mundschutz und während 35 min nach Aufsetzen zweier verschiedener Maskentypen gemessen. Bei allen Probanden und beiden Masken stieg der transkutane Kohlendioxid-Partialdruck (5,60mmHg, STEV 2,38) jedoch blieben Atemfrequenz, Her...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The study examined if surgical staff is rebreathing carbondioxide by wearing surgical masks caused by the masks impermeability for carbondioxide. Therefore the transcutaneous partial pressure, the breathing frequency, the heart rate and the oxygen saturation was measured without wearing a mask and during 35 minutes after putting on a surgical of two different types. The transcutaneous partial pressure of carbon dioxide was significantly increased at each individual and both masks (5,60mmHg, STEV...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
21.06.2005 
Dateigröße:
1236654 bytes 
Seiten:
55 
Letzte Änderung:
24.08.2006