Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Physostigmin als Antidot 
Übersetzter Titel:
Physostigmine as Antidote 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Zilker, T. (Univ.-Prof. Dr.) 
Gutachter:
Hofmann, F. (Univ.-Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
zentral-anticholinerges Syndrom; Delir; procholinerge Wirkung; Physostigmin-Test 
Übersetzte Stichworte:
central-anticholinergic syndrome; delirium; pro-cholinergic effect; physostigmine testing dose 
Kurzfassung:
Es werden die Eigenschaften des Antidots Physostigmin und seine Indikationen in diagnostischer und therapeutischer Hinsicht beschrieben. Physostigmin ist der einzig verfügbare Acetylcholinesterasehemmer vom Carbamattyp, der eine tertiäre Ammoniumstruktur aufweist. Dadurch ist Physostigmin geeignet, spezifisch eine durch verschiedene Noxen ausgeübte kompetitive Hemmung zentralnervöser Acetylcholinrezeptoren aufzuheben. Dies kann zu einer Vigilanznormalisierung des Patienten beitragen. Nebenwirkun...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The qualities of physostigmine as an antidote and its indications are discussed in respect of diagnose and therapy. Physostigmine is the only available acetylcholinesterase-blocker showing a tertiary carbamate structure. By this physostigmine is specifically suitable to overcome a competitive central nervous inhibition of acetylcholin-receptors caused by various anticholinergic drugs. This may add to the normalization of the patients vigilance. Side effects consist in nausea, vomiting, pulmonal...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
11.01.2005 
Dateigröße:
1814917 bytes 
Seiten:
111 
Letzte Änderung:
27.06.2005