Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
4G5G-Polymorphismus des PAI-1-Genes und Restenoserisiko nach koronarer Stentimplantation 
Übersetzter Titel:
4G/5G Polymorphism of the plasminogen activator inhibitor-1 gene and risk of restenosis after coronary artery stenting 
Jahr:
2004 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Böttiger, C. (Dr.) 
Gutachter:
Kastrati, Adnan (Prof. Dr.); Theiss, W. (apl. Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
4G/5G-Polymorphismus; PAI-1; Restenose 
Übersetzte Stichworte:
4G/5G polmorphism; PAI-1 gene; restenosis 
TU-Systematik:
MED 410 
Kurzfassung:
In dieser Studie wurde der 4G5G-Polymorphismus des PAI-1 von 1850 Patienten mit koronarer Stentimplantation, bei denen nach 6 Monaten eine angiographische Kontrolluntersuchung erfolgte und das klinische Follow-up über 1 Jahr erhoben wurde, evaluiert. Untersucht wurde, ob der Insertions-Deletions-Polymorphismus in der Promotorregion des PAI-1-Genes einen Einfluss auf die Instent-Restenose hat. Die 4G-Allel-Frequenz betrug 0,56. 32,5 % der für das 4G-Allel homozygoten Patienten entwickelten eine R...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Plasinogen activator inhibitor-1 has been proposed as a candidate risk factor for restenosis after coronary artery stenting. Transcription, level, and activity of PAI-1 are influenced by the 4G/5G polymorphism in the promotor region of PAI-1 gene. The polymorphism may therefore affect wound.healing processes in injured blood vessels and influence restenosis. In 1850 consecutive patients, angiographic measures of restenosis and the clinical outcome at 30 days and 1 year after stent implantation w...    »
 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
23.03.2004 
Dateigröße:
328564 bytes 
Seiten:
91 
Letzte Änderung:
27.06.2005