Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Begleitfehlbildungen bei Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten 
Übersetzter Titel:
associated anomalies in children with oral clefts 
Jahr:
2004 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Pontz, B. (Univ.-Prof. Dr. Dr.) 
Gutachter:
Pontz, B. (Univ.-Prof. Dr. Dr.); Deppe, H. (Priv.- Doz. Dr) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten; Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie; Begleitfehlbildungen 
Übersetzte Stichworte:
cleft lip; cleft palate; associated anomalies; maxillofacial surgery 
Kurzfassung:
Lippen-Kiefer-Gaumenspalten sind die häufigsten Fehlbildungen im Gesichtsbereich. Die Inzidenz ist steigend und liegt derzeit bei etwa 1:450 Geburten. Lippen-Kiefer-Gaumen-(LKG) und Gaumen(G)-Spalten sind zwei verschiedenen Entitäten. Bei 13,6 % der Kinder war die Spalte Symptom eines übergeordneten Syndroms. Bei Kindern mit isolierten LKG-Spalten liegen in unserer Untersuchung in 21,3 % der Fälle Begleitfehlbildungen vor. Am häufigsten waren Begleitfehlbildungen im Gesichtsbereich. Deshalb ist...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Cleft lip and palate is the most common anomaly of the face. The incidence is still growing and is at the moment 1 of 450 births. Cleft lip and cleft palate are two different entities. In 13.6% of the children the cleft was a symptom of a superordinated syndrome. In children with an isolated cleft there were associated anomalies in 21.3%. The most common associated anomalies were these of the face. It is necessary to examinate all children with clefts very thoroughly. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
18.06.2004 
Dateigröße:
1838409 bytes 
Seiten:
137 
Letzte Änderung:
27.06.2005