Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Objektive Audiometrie mit otoakustischen Emissionen und akustisch evozierten Potenzialen 
Übersetzter Titel:
Objective audiometry using otoacoustic emissions and auditory evoked potentials 
Jahr:
2005 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik 
Betreuer:
Färber, Georg (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Janssen, Thomas (Prof. Dr. Dr. habil.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
ELT Elektrotechnik; FEI Feinwerktechnik, Medizintechnik, Technische Optik, Reprographietechnik 
Stichworte:
DPOAE; ASSR; kombinierte Stimulation; HOSSA; objektive Audiometrie; Messsystem; Parameterschätzung für Hörgeräte; Kalibrierung 
Übersetzte Stichworte:
otoacoustic emissions; auditory steady-state response; hybrid stimulation; objective audiometry; measurement system; calibration; parameter estimation for hearing aids 
Kurzfassung:
Auf der Basis einer neuen DSP-basierten Messplattform wird ein Gesamtsystem vorgestellt und validiert, auf dem verschiedene Methoden der Audiometrie fusioniert werden können.
Durch Kalibrierung des Systems bezogen auf den Reizpegel am Trommelfell werden geringere individuelle Abweichungen eines neuen optimalen Reizparadigmas zur Messung von Distorsionsprodukten otoakustischer Emissionen (DPOAEs) erreicht. Mit objektiven Schätzwerten der Hörschwelle und des pegelabhängigen, kompressiven Verlaufs der Verstärkung im Innenohr wird dargestellt, wie valide Parameter zur Anpassung eines Hörgerätes gewonnen werden können. Es wird ein hybrides Reizparadigma vorgestellt, mit dem DPOAEs und auditory steady-state responses (ASSRs) simultan und ohne Einschränkung der jeweils optimalen Reizparameter gemessen werden können.
Aus der automatisierten, simultanen, binauralen und multifrequenten Stimulation resultiert für die praktische Anwendung eine deutliche Zeitersparnis. 
Übersetzte Kurzfassung:
Different methods of audiometry can be integrated on a single measurement system basing on a digital signal processor and commercial of the shelf components.
Using a calibration method which tries to compensate standing-wave effects in the human outer ear canal, individual deviations from an optimal stimulus paradigm for eliciting distortion product otoacoustic emissions (DPOAEs) can be reduced. Objective estimations of hearing threshold and the remaining amplification of the inner ear can be used for automated fitting of hearing aids. DPOAEs and auditory steady-state responses (ASSRs) can be measured simultaneously using a hybrid stimulus paradigm.
The methods can be automated and applied binaurally and simultaneously at multiple frequencies, which leads to further time-savings. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der Technischen Universität München 
Mündliche Prüfung:
11.08.2005 
Dateigröße:
18323404 bytes 
Seiten:
222 
Letzte Änderung:
25.06.2007