Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Synthese, Struktur und Koordinationschemie ausgewählter phosphororganischer Verbindungen und ihrer Stickstoff- und Arsenanaloga 
Übersetzter Titel:
Synthesis, Structure and Coordination Chemistry of Selected Phosphororganic Compounds and their Nitrogen and Arsenic Analoges 
Jahr:
2004 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Chemie 
Betreuer:
Schmidbaur, Hubert (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Nuyken, Oskar (Prof. Dr.); Bach, Thorsten (Prof. Dr.) 
Format:
Text 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
CHE Chemie 
Stichworte:
Phosphorane; Arsorane; Trivinylphosphan; Tetravinylphosphonium-Kation; Pentavinylphosphoran; Phosphonium-Salze; Heteroarylphosphorane; Heteroarylarsorane; Spiro[4.4]nonan; Konformationsanalyse 
Übersetzte Stichworte:
phosphoranes; arsoranes; trivinylphosphine; tetravinylphosphonium cation; pentavinylphosphorane; phosphonium salts; heteroarylphosphoranes; heteroarylarsoranes; spiro[4.4]nonane; conformational analysis 
Kurzfassung:
Die Dissertation ist der Chemie der Phosphorane, einer speziellen Klasse hypervalenter Verbindungen mit fünf P-C-Bindungen, gewidmet, die nur unter speziellen Voraussetzungen herstellbar sind. Die einfachen Pentaalkylphosphorane sind über Spirophosphonium-Salze zugänglich, deren Stereochemie hier durch Bestimmung mehrerer Kristallstrukturen und durch quantenchemische Berechnungen einer ausführlichen Konformationsanalyse unterzogen wurde. Als potentielle Edukte für Pentavinylphosphoran wurden in einer vielstufigen Synthese erstmals Tetravinylphosphonium-Salze [Vi4P]X dargestellt, das gesuchte Vi5P erwies sich aber experimentell und nach Rechnungen thermodynamisch instabil in Bezug auf mehrere plausible Zerfallswege. Gleiches gilt für Penta(heteroaryl)phosphorane PR5 (R = 2-Thienyl, 2-Furyl), während die analogen Arsorane AsR5 gut zugänglich sind. 
Übersetzte Kurzfassung:
The dissertation is devoted to the chemistry of phosphoranes, a particular class of hypervalent compounds containing five P-C bonds that are only able to be synthesized under specific conditions. Simple pentaalkylphosphoranes are accessible via spirophosphonium salts, whose stereochemistry has in this work been subject to a thorough conformational analysis by means of quantum-chemical calculations and determination of several crystal structures. Tetravinylphosphonium salts [Vi4P]X were prepared for the first time, using a multistep synthesis, as potential starting materials for pentavinylphosphorane, but the desired Vi5P proved to be thermodynamically unstable both experimentally and theoretically with respect to several plausible decomposition pathways. The same is true for penta(heteroaryl)phosphoranes PR5 (R = 2-thienyl, 2-furyl), while the analogous arsoranes AsR5 are readily accessible. 
Veröffentlichung:
Universitätsbibliothek der TU München 
Mündliche Prüfung:
09.01.2004 
Dateigröße:
7678894 bytes 
Seiten:
261 
Letzte Änderung:
13.06.2007