Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Prozedurbedingte Blutungen bei elektiven perkutanen Koronarinterventionen 
Übersetzter Titel:
Procedure-related bleeding in elective percutaneous coronary interventions 
Jahr:
2018 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Kastrati, Adnan (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Kastrati, Adnan (Prof. Dr.); Laugwitz, Karl-Ludwig (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Stichworte:
Perkutane Koronarintervention, stabile koronare Herzkrankheit, prozedurbedingte Blutung 
Übersetzte Stichworte:
Percutaneous coronary intervention, stable coronary artery disease, procedure-related bleeding 
TU-Systematik:
MED 410d 
Kurzfassung:
Blutungen im Rahmen einer perkutanen Koronarintervention (PCI) bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom sind mit einer schlechteren Prognose assoziiert. Ziel dieser Studie war es, den Zusammenhang zwischen einer prozedurbedingten Blutung und dem 1-Jahres-Outcome bei Patienten mit stabiler koronarer Herzkrankheit und elektiver PCI zu analysieren. Es konnte gezeigt werden, dass Blutungen in den ersten 30 Tagen nach Intervention mit einer erhöhten Mortalität und einem erhöhten Risiko für das Auftret...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Bleeding complications in the setting of percutaneous coronary interventions (PCI) have been associated with adverse outcomes in patients with acute coronary syndromes. The aim of this study was to investigate the association between peri-PCI bleeding and 1-year outcome of patients with stable coronary artery disease undergoing elective PCI. It was shown that the occurrence of bleeding within 30 days of the procedure was associated with an increased risk of death and nonfatal myocardial infarcti...    »
 
Mündliche Prüfung:
23.01.2018 
Dateigröße:
1715589 bytes 
Seiten:
71 
Letzte Änderung:
16.03.2018