Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Einfluss der Familienanamnese und des Diagnosealters auf das histopathologische Outcome nach Radikaler Prostatektomie von präoperativ für Active Surveillance geeigneten Patienten 
Übersetzter Titel:
Pathologic outcome of candidates eligible for Active Surveillance undergoing Radical Prostatectomy: Do familial history and age influence the pathological outcome? 
Jahr:
2017 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Herkommer, Kathleen (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Herkommer, Kathleen (Prof. Dr.); Gschwend, Jürgen E. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
TU-Systematik:
MED 500d 
Kurzfassung:
Wir untersuchten retrospektiv Einflussfaktoren auf Upstaging und Upgrading bei 1001 radikal prostatektomierten Patienten, die präoperativ für Active Surveillance geeignet gewesen wären. Ergebnisse für Upstaging waren 71,2% ≥ pT2b, davon 10,7% ≥ pT3, für Upgrading Gleason-Score ≥ 7: 27,4%. Hoher PSA korrelierte mit Upgrading und Upstaging, hoher Gleason-Score nur mit Upgrading. Junges Alter und positive Familienanamnese hatten keinen Einfluss auf Upgrading oder Upstaging. 
Übersetzte Kurzfassung:
We retrospectively analysed the influence of familial history and age at diagnosis on upgrading and upstaging of 1001 patients who preoperatively met our selection criteria for Active Surveillance but underwent radical prostatectomy. 71.2% were upstaged to ≥ pT2b, of them 10.7% to ≥ pT3. 27.4% were upgraded to Gleason-Score ≥ 7. High PSA correlated with upgrading and upstaging, high Gleason-Score with upgrading. Age at diagnosis and familial history had no influence on upgrading or upstaging. 
Mündliche Prüfung:
26.09.2017 
Dateigröße:
1028916 bytes 
Seiten:
62 
Letzte Änderung:
23.08.2018