Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Effekte von Tissue inhibitor of metalloproteinases-1 auf die Homöostase Neutrophiler Granulozyten 
Übersetzter Titel:
Effects of Tissue inhibitor of metalloproteinases-1 on the homeostasis of neutrophil granulocytes 
Jahr:
2016 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Krüger, Achim (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Krüger, Achim (Prof. Dr.); Weinkauf, Sevil (Prof. Dr.); Steffens, Sabine (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
BIO Biowissenschaften; MED Medizin 
Stichworte:
TIMP-1, Neutrophile Granulozyten, Neutrophilie, Granulopoese, CD63 
Übersetzte Stichworte:
TIMP-1, neutrophil granulocyte, neutrophilia, granulopoiesis, CD63 
TU-Systematik:
MED 450d 
Kurzfassung:
Die Homöostase Neutrophiler Granulozyten beeinflusst den Verlauf vieler entzündungsassoziierter Erkrankungen, darunter Autoimmunkrankheiten und Krebs. Ihre Regulation ist aber noch nicht vollständig aufgeklärt. In dieser Studie konnte Tissue inhibitor of metalloproteinases-1 (TIMP-1) als neuer die Neutrophilen-Homöostase regulierender Faktor identifiziert werden. Es wurde gezeigt, dass hohe systemische TIMP-1-Spiegel Neutrophilie in Mäusen induzierten. Diese wurde weder durch verlängertes Überleben der Neutrophilen, noch durch deren direkte Freisetzung aus Speichern verursacht, sondern durch ihre vermehrte Produktion im Knochenmark (Granulopoese). Mechanistisch bewirkte TIMP-1 dies nicht durch seine Protease-inhibitorische Funktion, sondern durch Signaling über seinen Rezeptor CD63. Dieser direkte Effekt von TIMP-1 auf die Neutrophilen-Regulation könnte eine neue Erklärung für die in der Klinik beobachtete Korrelation hoher TIMP-1-Spiegel mit schlechter Prognose bei entzündungsassoziierten Erkrankungen sein. 
Übersetzte Kurzfassung:
The homeostasis of neutrophil granulocytes affects the outcome of several inflammation-associated pathologies including autoimmune diseases and cancer. However, its regulation is still not completely understood. In this study, Tissue inhibitor of metalloproteinases-1 (TIMP-1) was identified as a new factor to regulate neutrophil homeostasis. Increased systemic TIMP-1 levels were shown to induce neutrophilia in mice. This was neither attributed to prolonged survival of neutrophils nor to their direct mobilization from storage sites, but to their increased production in the bone marrow (granulopoiesis). Mechanistically, TIMP-1 did not trigger this by its protease-inhibitory function, but by signaling via its receptor CD63. This direct neutrophil-regulating effect of TIMP-1 may provide an explanation for the clinically observed correlation of elevated TIMP-1 levels with poor prognosis in inflammation-associated diseases. 
Mündliche Prüfung:
23.11.2016 
Dateigröße:
6960933 bytes 
Seiten:
125 
Letzte Änderung:
12.12.2016