Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
The Earnings Game in Family Firms 
Übersetzter Titel:
Das Earnings Game in Familienunternehmen 
Jahr:
2015 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften 
Betreuer:
Kaserer, Christoph (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Kaserer, Christoph (Prof. Dr.); Achleitner, Ann-Kristin (Prof. Dr. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
WIR Wirtschaftswissenschaften 
TU-Systematik:
WIR 150d 
Kurzfassung:
Capital markets trade securities on the basis of information. Consequently, informational advantages imply superior gains. The earnings game describes the extraction of these private gains by means of earnings management or analyst guidance, at the cost of financial integrity. With a hand-collected S&P 1500 data set, we show that family firms abstain from earnings management and frequently miss analyst estimates; i.e., they play the earnings game less than counterpart firms. 
Übersetzte Kurzfassung:
Die Preisbildung am Kapitalmarkt folgt der Verfügbarkeit von Informationen. Dadurch führt ein Informationsvorsprung zu Renditen. Das Earnings Game beschreibt die Erzielung von Renditen durch Ergebnismanagement oder gezielte Analysteninformation - auf Kosten der Ergebnisrichtigkeit. Mit einem einzigartigen Datensatz (S&P 1500) zeigen wir, dass Familienunternehmen weniger Ergebnismanipulation betreiben und Analystenschätzungen meist verfehlen; folglich nehmen sie am Earnings Game nicht teil. 
Mündliche Prüfung:
10.11.2015 
Dateigröße:
1196464 bytes 
Seiten:
163 
Letzte Änderung:
17.02.2016