Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
A Unified Model for Artifact-based Software Process Improvement & Management 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Habilitation 
Institution:
Fakultät für Informatik 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
DAT Datenverarbeitung, Informatik 
Kurzfassung:
Um im Wettbewerb zu bestehen, sind Unternehmen daran interessiert, z.B. die Qualität von Software zu erhöhen oder die Projektlaufzeiten zu verkürzen. Vorgehensmodelle für die Softwareentwicklung unterstützen hierbei die Organisation und Durchführung von Softwareprojekten. Ihre Anpassung, Einführung und kontinuierliche Optimierung - man spricht hierbei von Software Process Improvement (SPI) - stellt Unternehmen jedoch oftmals vor große Herausforderungen. Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist ein Ansatz, welcher SPI, insbesondere die Organisation und das Management von SPI-Projekten, stärker systematisiert und für alle Beteiligten besser (be-)greifbar macht. Dazu wird konsequent das Prinzip der Artefaktorientierung angewendet, in dem Management- und Entwicklungsschritte durch wiederverwendbare und klar definierte Artefakte repräsentiert werden. Die vorliegende Habilitationsschrift fasst verschiedene Arbeiten zu den Themen Prozessmodellierung, Prozessvariabilität sowie Process Life Cycle Management und Ausbildung von Prozessingenieuren zusammen und kondensiert diese im Ansatz: Artifact-based Software Process Improvement & Management (ArSPI). 
Mündliche Prüfung:
04.06.2014 
Letzte Änderung:
09.03.2015