Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Veränderte frontocerebelläre Konnektivität bei Patienten mit Schizophrenie: eine funktionelle Ruhe-Magnetresonanztomographie Studie 
Übersetzter Titel:
Altered fronto-cerebella connectivity in patients diagnosed with schizophrenia: a resting state fMRI study 
Jahr:
2016 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Förstl, Johann (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Förstl, Johann (Prof. Dr.); Bäuml, Josef G. H. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
TU-Systematik:
MED 600d; PSY 750d 
Kurzfassung:
In einer fMRT-Studie haben wir die funktionelle Konnektivität zwischen Cerebellum und Frontallappen von Schizophrenen - sowohl im Status der Psychose als auch im Status der Remission - mit der einer gesunden Kontrollgruppe verglichen. Die Regionen in Crus 1 zeigten hierbei bei beiden Gruppen von Schizophrenen eine höhere Konnektivität zum mediopräfrontalen Cortex, was wir auf Grund aktueller Literatur für eine versagende Gegenregulationsmaßnahme halten. 
Übersetzte Kurzfassung:
In this fMRI study we examined the functional connectivity of the cerebellum and the frontal cortex in patients diagnosed with schizophrenia in two states – psychosis and remission – and compared it with the connectivity in healthy adults. These regions in crus 1 proofed to have a higher connectivity to the medioprefrontal cortex in patients than in the healthy control group. Taking the latest literature into account we regard this finding to be an endogenous failing trail of compensation, which...    »
 
Mündliche Prüfung:
10.05.2016 
Dateigröße:
855371 bytes 
Seiten:
82 
Letzte Änderung:
07.06.2016