Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
It’s a matter of source: The competitive effects of dominant species on calcareous grassland forbs 
Übersetzter Titel:
Eine Frage der Herkunft: Konkurrenzeffekte von häufigen Arten auf krautige Pflanzen im Kalkmagerrasen 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Kollmann, Johannes (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Kollmann, Johannes (Prof. Dr.); Auerswald, Karl F. (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
BIO Biowissenschaften; LAN Landbauwissenschaft 
Stichworte:
Cultivar seed, Dominant species, Festuca rubra, Grassland restoration, Growth form, Nutrient availability, Regional seed, Seeding density, Seed source, Subordinate species 
Übersetzte Stichworte:
Aussaatstärke, häufigen Arten, Festuca rubra, Kultivar, Nährstoffverfügbarkeit, Renaturierung von Grasländer, Regionalsaatgut, Herkunft, seltene Arten, Wuchsform 
Kurzfassung:
Grassland restoration requires a thorough understanding of the ecosystem to achieve success. There is inadequate knowledge concerning the effects of cultivar and regional (locally sourced and propagated) seed in calcareous grassland restoration. This is especially lacking in relation to their interaction with growth form, seeding density and nutrient level. The seed source used should be selected based on the nutrient availability, soil type and target community. 
Übersetzte Kurzfassung:
Für die erfolgreiche Renaturierung von Grasländern ist ein umfassendes Wissen über das Ökosystem notwendig. Kenntnisse zu Auswirkungen von Kultivaren und regional erzeugtem Saatgut (sowohl lokal gesammelt als auch propagiert) sind bisher nicht ausreichend, insbesondere bezüglich der Frage nach Wuchsform, Aussaatstärke und Nährstoffverfügbarkeit. Die Herkunft des Saatguts sollte aufgrund von Nährstoffverfügbarkeit, Bodentyp und Zielartengemeinschaft ausgewählt werden. 
Mündliche Prüfung:
07.11.2014 
Dateigröße:
14544926 bytes 
Seiten:
140 
Letzte Änderung:
17.12.2014