Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Assoziation von fatal family history und Vererbungsmodus mit dem Langzeitüberleben bei Prostatakarzinompatienten nach radikaler Prostatovesikulektomie 
Übersetzter Titel:
Impact of a fatal family history and the apparent mode of disease transmission on long-term survival of patients after radical prostatectomy 
Jahr:
2015 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Herkommer, Kathleen (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Herkommer, Kathleen (Priv.-Doz. Dr.); Gschwend, Jürgen E. (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
TU-Systematik:
MED 500d 
Kurzfassung:
Ziel war es, die Wertigkeit einer fatal family history (FFH) und des Vererbungsmodus als Prädiktor für das Überleben von Prostatakarzinompatienten in einem deutschlandweiten Kollektiv von 2.883 Patienten nach radikaler Prostatektomie zu bestimmen. Hinsichtlich Überleben zeigten Prostatakarzinompatienten mit einer FFH (karzinomspezifisches Überleben (PCSÜ) HR=0.92; p-Wert=0.788) und male-to-male Vererbungsmodus (PCSÜ HR=0.88; p-Wert=0.561) kein schlechteres Outcome und es zeichnete sich ledigli...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
The aim of this study was to determine the impact of a fatal family history and the apparent mode of disease transmission on survival of 2.883 prostate cancer patients after radical prostatectomy in Germany. Our findings suggest that fatal family history (Cancer specific survival HR=0.92, p=0.788) and male to male transmission (Cancer specific survival HR=0.88, p=0.561) are not associated with poorer survival. Merely a tendency to a slight worse clinical outcome could be observed. 
Mündliche Prüfung:
23.06.2015 
Dateigröße:
1131956 bytes 
Seiten:
92 
Letzte Änderung:
25.09.2015