Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Studies on changes in phytosociological and animal species composition in beech forests under global warming in Bavaria, Germany 
Übersetzter Titel:
Vegetationskundliche und faunistische Untersuchungen zu klimabedingten Veränderungen in Buchenwaldlebensgemeinschaften Bayerns 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät Wissenschaftszentrum Weihenstephan 
Betreuer:
Fischer, Anton (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Fischer, Anton (Prof. Dr.); Mosandl, Reinhard (Prof. Dr.); Grabherr, Georg (Prof. Dr.) 
Sprache:
en 
Fachgebiet:
FOR Forstwissenschaften 
Stichworte:
global change, climate change, temperature increase, beech forests, Bavaria, plant species, ground beetles, phytosociological relevés, eutrophication, habitat modeling, thermophilization, long-term study, multivariate analyses 
Übersetzte Stichworte:
Global Change, Klimawandel, Temperaturzunahme, Buchenwälder, Bayern, Pflanzenarten, Laufkäfer, pflanzensoziologische Aufnahmen, Eutrophierung, Habitatmodellierung, Thermophilisierung, Langzeitstudie, Multivariate Analysen 
TU-Systematik:
FOR 150d; FOR 180d; FOR 200d; BIO 420d; BIO 432d; BIO 553d; BIO 720d; BIO 829d; UMW 028d; UMW 170d; UMW 227d; GEO 036d; GEO 190d; GEO 772d; GEO 775d; GEO 780d; GEO 781d 
Kurzfassung:
Phytosociological relevés of last decades were repeated in five different regions, additional surveys (plants/ground beetles) were performed along a temperature gradient. A trend towards thermophilous species is statistically provable, however can hardly be related to individual species. Found changes can be mainly explained by a change in management and an increased nitrogen input into forests. However, it can be assumed that a variety of plant and ground beetles species might be affected in th...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Pflanzensoziologische Aufnahmen wurden in Buchenwäldern Bayerns in fünf Regionen wiederholt, sowie Erhebungen (Pflanzen/Laufkäfer) entlang eines Temperaturgradienten durchgeführt. Ein Trend zu wärmeliebenden Arten ist statistisch nachweisbar, aber bisher kaum auf Einzelarten zu beziehen. Gefundene Änderungen lassen sich besonders durch Nutzungsänderung und die Zunahme des Stickstoffeintrags in Wälder erklären. Dennoch ist anzunehmen, dass zukünftig viele Pflanzen- und Laufkäferarten betroffen se...    »
 
Mündliche Prüfung:
20.03.2014 
Dateigröße:
1845106 bytes 
Seiten:
40 
Letzte Änderung:
24.04.2014