Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Fraktionierte intravesikale Therapie des fortgeschrittenen humanen Harnblasenkarzinoms im Mausmodell mit 213Bi-Anti-EGFR-MAk und histologische Bewertung der Toxizität auf das tumorfreie Urothel 
Übersetzter Titel:
Fractionated intravesical therapy of advanced bladder carcinoma in a mouse model with 213Bi-Anti-EGFR-mAb and hitological evaluation of the toxicity to the tumor-free urothelium 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Senekowitsch-Schmidtke, Reingard (Prof. Dr. Dr.); Seidl, Christof (Dr.) 
Gutachter:
Senekowitsch-Schmidtke, Reingard (Prof. Dr. Dr.); Schwaiger, Markus (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
In der vorliegenden Studie wurde die fraktionierte intravesikale Therapie des fortgeschrittenen humanen Harnblasenkarzinoms mit 213Bi-Anti-EGFR-MAk im orthotopen Mausmodell untersucht. Dazu wurden den Versuchstieren die EGFR-überexprimierenden Tumorzellen EJ28-luc intravesikal instilliert. Die Tumorentwicklung wurde mittels Biolumineszenz Imaging kontrolliert und die Tiere nach erstmaliger Tumordetektion mit zwei unterschiedlichen fraktionierten Behandlungsschemata therapiert. Die Therapie mit 213Bi-Anti-EGFR-MAk führte zu einer signifikant verlängerten Überlebenszeit verglichen mit der untherapierten Kontrollgruppe. Histopathologische Untersuchungen zeigten, dass die Radioimmuntherapie mit 213Bi das tumorfreie, physiologische Urothel nicht schädigt. Die intravesikale Instillation von 213Bi-Anti-EGFR-MAk stellt somit eine vielversprechende Therapieoption für Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom dar. 
Übersetzte Kurzfassung:
In this study the fractionated intravesical therapy of advanced bladder carcinoma with 213Bi-Anti-EGFR-mAb was established in an orthotopic mouse model. The mice were intravesically instilled with EJ28-luc tumor cells, overexpressing EGFR. Tumor growth was observed via bioluminescence imaging and after the first detection carcinomas were treated with fractionated application of 213Bi-Anti-EGFR-mAb. Therapy led to a significantly prolonged survival time in comparison to the untreated control group. Histopathologically findings proved that the radioimmunotherapy using 213Bi doesn’t effect the tumour-free, physiological urothelium. Therefore the intravesical instillation of 213Bi-Anti-EGFR-mAb is a promising treatment option for patients suffering from urothelium carcinoma in an advanced stage. 
Mündliche Prüfung:
18.06.2014 
Dateigröße:
108666756 bytes 
Seiten:
108 
Letzte Änderung:
06.08.2014