Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Wärmebehandelndes Heißisostatisches Pressen von Aluminiumgusslegierungen 
Übersetzter Titel:
Hot Isostatic Pressing of Aluminum Castings combined with Heat Treatment 
Jahr:
2013 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Maschinenwesen 
Betreuer:
Hoffmann, Hartmut (Prof. Dr.) 
Gutachter:
Hoffmann, Hartmut (Prof. Dr.); Werner, Ewald (Prof. Dr. habil. Dr. h.c.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
WER Werkstoffwissenschaften 
Kurzfassung:
Gegossene Aluminiumbauteile weisen meist eine Restporosität auf. Durch das Heißisostatische Pressen (HIP) kann diese infolge eines hohen Gasdrucks bei entsprechender Temperatur und Haltezeit beseitigt werden, das zu einer Steigerung der mechanischen Kennwerte führt. Ferner können die mechanischen Eigenschaften bei aushärtbaren Aluminiumlegierungen durch eine geeignete Wärmebehandlung (Ausscheidungshärtung) verbessert werden. Hierbei sind die entscheidenden Größen Temperatur, Haltezeit und Abkühl...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
Aluminum cast parts often exhibit porosity. Hot isostatic pressing (HIP) is a method to reduce porosity and thus to improve mechanical properties. This is achieved by heating the castings to temperatures below the solidus temperature while applying a high isostatic gas pressure. Besides HIP, the heat treatment of precipitation hardening aluminum alloys is widely used to improve mechanical properties by cooling down the parts rapidly after annealing at ambient pressure. Involving different mech...    »
 
Serie / Reihe:
Utg-Forschungsberichte 
Bandnummer:
63 
ISBN:
978-3-89791-422-3 
Mündliche Prüfung:
12.12.2013 
Letzte Änderung:
14.07.2014