Benutzer: Gast  Login
Originaltitel:
Erfolgsaussichten der Ablation bei idiopathischen ventrikulären Ausflusstraktarrhythmien im Kurz- und Langzeit-Follow-up an einem tertiären Zentrum: Einfluss der anatomischen Lokalisation 
Übersetzter Titel:
Success rates in ablation of idiopathic ventricular arrhythmias of the outflow-tract in short- and long-term follow-up at a tertiary centre: influence of the anatomic location 
Jahr:
2014 
Dokumenttyp:
Dissertation 
Institution:
Fakultät für Medizin 
Betreuer:
Deisenhofer, Isabel V. (Priv.-Doz. Dr.) 
Gutachter:
Deisenhofer, Isabel V. (Priv.-Doz. Dr.); Kastrati, Adnan (Prof. Dr.) 
Sprache:
de 
Fachgebiet:
MED Medizin 
Kurzfassung:
Bei idiopathischen VES/VT ist der arrhythmogene Focus in 80% im RVOT, in 20% im LVOT lokalisiert. In dieser Studie wurde an 152 Patienten die Erfolgsquote der RF-Katheterablation im Kurz- und Langzeit-Follow-up untersucht. Bei einer insgesamt guten Erfolgsrate von 77% zeigte sich, dass OT-Arrhythmien aus dem RVOT mit einer höheren Wahrscheinlichkeit erfolgreich abladiert werden können als diejenigen aus dem LVOT (81% vs. 57%). Sowohl das objektive als auch das subjektive Follow-up ergaben sehr g...    »
 
Übersetzte Kurzfassung:
In 80% of cases the focus of idiopathic VPB/VT is located in the RVOT, compared with 20% in the LVOT. In this study, the outcomes of radiofrequency-catheterablation were examined in short- and long-term follow-up of 152 patients. At an overall success rate of 77%, it becomes apparent that OT-arrhythmias from the RVOT can be ablated with higher probability than those from the LVOT (81% vs. 57%). Both the objective and the subjective follow-up showed very low rates of relapse (6% and 4%). 
Mündliche Prüfung:
05.03.2014 
Dateigröße:
2119249 bytes 
Seiten:
58 
Letzte Änderung:
08.04.2014